Essen packt an!

Alles gehört zusammen - Tagesbericht von Markus C.

#Essenpacktan #Grenzenlosepraxis #Obdachlosenbotschaft #WarmdurchdieNacht

Wieso gibt es einen Sonderbericht, obwohl kein Samstag ist ? Ganz einfach! Wir sind immer im Einsatz und das ist das, was uns ausmacht. #weilwirSpontansind



Ich traf mich mit Petra um 10 Uhr bei ihr zuhause im wunderschönen Mülheim an der Ruhr. Wir begannen unseren Tag damit, Spenden bei ihrem Nachbarn einzusammeln und diese zum Lager zu bringen. Vor Ort packten wir das Auto leer, weil ich genau wusste, dass wir heute das ganze Auto brauchten. Ich behielt recht, wie immer * lach *. Noch im Lager schaute ich, was wir an Verbandsmaterial brauchten und war überrascht, dass doch

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 15.07.2017 von Adham

Da ich an diesem Tag etwas Freizeit hatte, nahm ich an der Vorbereitung teil. Als ich um 17.20 Uhr an der Garage ankam, waren Hotti, Petra und Anna da und waren sehr fleißig bei der Arbeit, damit wir zur vorgesehenen Zeit losgehen konnten.
Während Hotti die Vollständigkeit des Getränkewagens überprüft und die fehlenden Sachen ergänzt hat und Anna den Zustand der Erste-Hilfe-Tasche unter die Lupe genommen hat, hat Petra nachgeschaut, was die Obdachlosen an Kleidung brauchen und welche ihrer Bedürfnisse wir erfüllen können, an denen ein Mangel herrscht.
Währenddessen habe ich das Suppenfahrrad auf Zack gebracht. In dieser Zeit hat sich Sandra uns angeschlossen, ohne zu warten, hat sie mit angepackt und sich um den Hygienewagen gekümmert. Sie hat sich Mühe gegeben, um den Wagen in den besten Zustand zu bringen, da teilweise Hygieneartikel und Süßigkeiten fehlten, die wir für die nächste Woche über einen Spendenaufruf erbitten werden.


Wie üblich hatte Carsten frühmorgens die Brötchen und süßen Teilchen vom Bäcker Peter zur Garage gebracht und ist dann kurz nach halb sechs gekommen, dazu hat Petra Essen und Kuchen vom Sengelmannshof gebracht. Hoger und Carsten haben sich um das Essen gekümmert.
Für einen Bollerwagen voll mit

Weiterlesen

Warum mache ich das? Petras Geschichte

Ich werde oft gefragt, warum ich mich in meiner wirklich knappen Freizeit(mit Vollzeitjob, Kindern, Haushalt und Garten) zusätzlich noch um andere Menschen kümmere. Gestern Abend habe ich wieder mal eine Antwort auf diese Frage bekommen. Weil diese Menschen mich brauchen! Was wären wir ohne Freunde, Familie, Bekannte? In schweren Zeiten braucht man Zuhörer, eine Umarmung, ein liebes Wort! Die Menschen auf der Straße haben den Glauben daran verloren, weil es leider immernoch viel zu selten geschieht, dass sich jemand mal Zeit für sie nimmt. Als ich an Heiligabend im letzten Jahr meine erste Tour mit dem Suppenfahrrad machte, fand ich es toll, Essen und Trinken sowie Hygieneartikel und Klamotten zu verteilen. Mittlerweile widme ich mich lieber dem Streetworking. Während die anderen fleißigen Tourgänger die Bedürftigen versorgen, halte ich Ausschau nach fremden und bekannten, teils traurigen und verzweifelten Gesichtern und versuche, behutsam mit ihnen ins Gespräch zu kommen. So traf ich gestern Abend vor Toscani auf A., der dringend einen Schlafsack benötigte. Wir hatten gerade den letzten, den wir dabei hatten, abgegeben. Da A. uns leid tat und wir ihn nicht eine ganze Woche warten lassen wollten, lief unser lieber Hotti zur Garage zurück, um einen Schlafsack sowie Unterwäsche und Socken für ihn zu besorgen. Das rührte A. so, dass er anfing

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 08.07.2017 von Sandra

Aus terminlichen Gründen konnte ich auf den letzten Touren nicht dabei sein, so dass ich mich richtig gefreut habe, unseren „Suppentrupp“ endlich wiederzusehen. Als ich kurz vor 17 Uhr an der Garage ankam, waren Hotti (natürlich!) und Markus C. bereits fleißig am Werk. Markus hatte bereits unsere neue Erste-Hilfe-Tasche auf Vollständigkeit geprüft und das Suppenfahrrad auf Vordermann gebracht, im Anschluss wechselte Kadir flugs die leere Gasflasche aus. Da eine Tourgängerin unerwartet absagen musste, ist Markus P. eingesprungen, um die ganze Tour zu begleiten. Ebenfalls schon zu Beginn am Start waren Andres und Hoger.



Während ich den Getränke- und den Hygienewagen auffüllte, kümmerte sich Hoger um das Essen. Da heute leider kein Koch Zeit hatte, uns eine Mahlzeit zu kochen, gab es die allseits beliebten Ravioli aus der Dose sowie einen Nudel-Tomaten-Topf, den Kadir extra noch schnell besorgte, damit wir auch eine schweinefleischlose Option anbieten konnten. Wie jeden Samstag hatte Carsten frühmorgens zwei Kisten mit Brötchen und süßen Teilchen beim Bäcker Peter abgeholt und zur Garage gebracht. Dann haben Hotti und ich die Kleidungsvorräte durchgesehen und sortiert, so dass wir neben Unterwäsche und Socken eine große Kiste mit Schuhen, Herren-Shirts, Hosen und Sweatshirts sowie eine Kiste mit Damenbekleidung mitnehmen konnten.

Als neue Tourgängerin konnten wir Hannah bei uns begrüßen. Hannah arbeitet zurzeit im Rahmen ihres Studiums der Sozialen Arbeit an einem Forschungsprojekt zum Thema „Frauen in der Obdachlosigkeit“ und möchte bei uns praktische Erfahrungen sammeln und Gespräche mit betroffenen Frauen führen. Über ihr Interesse freuen wir uns natürlich sehr, denn das Thema liegt uns allen besonders am Herz. So gibt es glücklicherweise

Weiterlesen

Ehrengäste bei Sommerkonzert der Landesregierung NRW 2017

Schon 2014 durften wir als "Sturmhelfer", die ehrenamtlich angepackt haben, beim Sommerkonzert der Landesregierung NRW Ehrengäste sein. Jedes Jahr werden andere Ehrenamtliche eingeladen. So leztes Jahr die vielen Helfer in der sogenannten Flüchtlingskrise. Dieses Jahr war das Thema: Natur- und Umweltschutz, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Alles auch Themen mit denen wir uns im Rahmen vom Bevölkerungsschutz auseinandersetzen. Die "Location" konnte nicht besser gewählt sein. Es wurde im Rahmen der Grüne Hauptstadt Europas 2017 unsere Philarmonie. Zuerst gab es eine Begrüssung der Ehrenamtlichen im kleinen Kreis, dann ging es in den Essener Stadtgarten wo die Essener Philarmoniker live vor knapp 6000 Menschen spielten. Es blieb nicht nur bei Klassik, auch Soundtrack von STAR WARS wurde gespielt. Ein großartiger Abend von knapp 20 Ehrenamtlichen von uns fand dann seinen Ausklang in einer Cocktail Bar. Aber was da passiert ist? Find es doch heraus, beteilige dich bei uns. Spaß & Freude dürfen nicht zu kurz kommen.

Merken

Warm durch die Nacht - Tourbericht 04.07.2017 von Petra

Da sich eine Schulklasse für uns interessierte, uns aber samstags nicht begleiten könne, stampften wir spontan eine Dienstags-Tour aus dem Boden!
Montag Nachmittag bei Haus Reichwein Essen angerufen, um uns ein Essen für die Bedürftigen zu sichern. Herr Reichwein brauchte 3 Minuten, um mich zurückzurufen und mir leckere Spaghetti Bolognese zuzusichern. Vielen, lieben Dank für die schnelle und unkomplizierte Abwicklung. So macht es Spaß, nicht drumherum labern, machen!


Leider gab es ein Missverständnis zwischen uns und der Schulklasse, sodass sie doch nicht teilnahm. Egal, das Essen war geordert, die Bedürftigen informiert, los geht`s!
Nach Feierabend machte ich mich kurz zu Hause frisch und zog mein neues EPA-Shirt an, bevor ich mich auf den Weg nach Überruhr machte, um das Essen abzuholen.
Leider machten mir die zahlreichen

Weiterlesen

Nordstadt-Treffen 03.07.2017

Nach zwei Jahren war es wieder so weit: Wir waren beim interessanten Austausch von Bürgern, Geschäftsleuten und Institutionen in der City Nord wieder einmal der Suppenlieferant. Ihr erinnert euch an? Schon am 06.07.2015 in der Rathausgalerie (Bericht hier klicken) waren wir dafür zuständig die Gäste mit leckerer Suppe zu versogen. Dieses mal holte sich wie zwei Jahre zuvor Cristina Verstärkung. Mit dabei waren Renate in der Küche und inder Essensausgabe Simone. Das City Nord Treffen findet immer alle zwei Monate Montags statt und die Gastgeber wechseln rei um. So dass man viele Ecken, die man vorher nicht kannte, kennenlernen kann oder ein Wiedersehen feiern kann. Wir fühlten uns als Gäste des neuen AOK Hauptquartier sehr wohl. Als Suppen gab es diesmal: Gazpacho, für alle die es bei den Temparaturen kühler mögen und Chili cin carne, absichtlich ohne Fleisch. Durch unser ständiges Catering wissen wir dass wir mit leckeren veganen Gerichten keinen aufgrund von Religion oder Überzeugung ausklammern. Das respektieren wir auch in der Auswahl der Gerichte. Das Essen wurde in einer zertifizierten Küche auf der Altendorfer Str. realisiert.

Merken

Merken

Warm durch die Nacht - Tourbericht 01.07.2017 von Christian

Meine Tour begann heute etwas später als bei den anderen Teammitgliedern. Markus C. und Hotti waren schon seit 15.30 Uhr mit den Vorbereitungen an der Garage beschäftigt. Sie putzten das Suppenfahrrad, packten den Bollerwagen mit den Spenden von Bäcker Peter und den neuen Rucksack für die Erstversorgung, der heute dankend zum Einsatz kam. Mona, Micha und Khalaf kamen auch noch vorbei und unterstützten das Team bei den Vorbereitungen. Es fehlte noch die leckere Erbsensuppe, die Petra vom Sengelmannshof mitbrachte. Herzlichen Dank für diese tolle regelmäßige Spende.



Kurz nach mir traf noch

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 24.06.2017 von Micha

Hallo liebe Leser,
unausgesprochen wurde ich wohl heute zum Schreiben auserkoren, da Mona und ich heute zum ersten Mal unseren Sohn dabei hatten.

Gegen 17:30h war schon reges Treiben an der Garage. Die üblichen Verdächtigen (Hotti, Markus C., Christian, Kadir, Khalaf) waren schon rege zugange und warteten auf Petra, die die Eintöpfe auch kurz später vorbeibrachte. Es gab Reis mit Hähnchenfleisch, Erbsen, Champignons und Gewürzgurken von Der Bonner Hof Bienvenidos.
Steffi, Anna? und einen Nachbarn kannten wir noch nicht.
Markus P. erschien ebenfalls und nahm gleich Petra in Empfang, da sie heute nicht gut zurecht war, etwas Trost brauchte und deswegen auch leider nicht mitkommen konnte.



Kurz darauf machten wir uns mit

Weiterlesen

Regionaltreffen Freiwilligenkoordination Rheinland

Wie wir zu der Ehre gekommen sind für diese Veranstaltung ist uns schleierhaft. Da aber das Thema interessierte haben sich Simone und Markus die Zeit genommen nach Köln in das Büro der Grünen zu fahren. Die Ausricheter des RFR sind: 3WIN e.V., Der Paritätische LV NRW e.V., Diakonie Michalshoven und die Kölner Freiwilligen Agentur e.V.. Das Thema: "Empirische Studien zum Bürgerengagement: Erkenntnisse für Freiwilligenmanagement & FreiwilligenkoordinatorInnen" hat für uns seinen Reiz. Wir benötigen viele helfende Hände für unsere Aufgaben. Leider wissen, wir auch das wir Fehler machen, z.B. den Kontakt zu ernsthaften Freiwilligen aufrecht zu halten. Auch wenn Kommunikation und "nachhören" keine Einbahnstr. ist bzw. sein sollte, so gibt es ja eventuell Dinge die man abstellen und besser machen kann. Dafür war der Austausch mit vielen Koordinatoren nach dem Impulsvortrag eine sehr geeignete Plattform. Der Impulsvotrag fasste alles großen Studien zum Thema ehrenamtliches Engagement von 2010- ca. 2014 zusammen und wurden ausgewertet. Interessant war für uns das Paradoxon, dass es immer mehr Vereinsanmeldungen gibt. ABER gleichzeitig nehmen die Leute radikal ab, die administrative Arbeiten machen möchten. Das Rad am "drehen" halten möchten. Hier und an anderen Punkten wurde es uns sehr klar, wie sehr wir doch ein Gegenmodell zu den Etablierten Organisationen sind. Wir können eigentlich nicht planen, und dennoch gelingt uns sehr viel. Vielleicht auch ein Paradoxon? Die zwei Stunden waren viel Theorie, und mehr hätten wir nicht verpacken können. Aber angesichts des Themas und was man mitnehmen konnte, haben diese zwei Stunden sicht gelohnt. Danach stand noch ein Besuch bei "Jane" an. Ein gutes Zeichen? Auch wenn sie nicht mehr in Essen ist, den Kontakt halten? Vielleicht.

Merken