Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 01.07.2017 von Christian

Meine Tour begann heute etwas später als bei den anderen Teammitgliedern. Markus C. und Hotti waren schon seit 15.30 Uhr mit den Vorbereitungen an der Garage beschäftigt. Sie putzten das Suppenfahrrad, packten den Bollerwagen mit den Spenden von Bäcker Peter und den neuen Rucksack für die Erstversorgung, der heute dankend zum Einsatz kam. Mona, Micha und Khalaf kamen auch noch vorbei und unterstützten das Team bei den Vorbereitungen. Es fehlte noch die leckere Erbsensuppe, die Petra vom Sengelmannshof mitbrachte. Herzlichen Dank für diese tolle regelmäßige Spende.



Kurz nach mir traf noch

Adham an der Garage ein und wir zogen los. Um 18:20 Uhr machte sich die Männerrunde auf zur ersten Station am Rheinischen Platz. Wir bauten in gewohnter Reihenfolge das Suppenfahrrad und unsere anderen Wagen auf. Geduldig wurde schon auf uns gewartet. Wir begannen unsere Arbeit und erhielten wieder dankende Worte für unser zuverlässiges Engagement. Am Rheinischen Platz kam unser Notfallrucksack das erste Mal zum Einsatz. Markus C. zeigte mir, wie man ein offenes Bein mit Kompressen und Verbänden verarztet. Interessiert assistierte ich ihm und uns wurde mehrfach für unsere Hilfe gedankt. Unser Team wurde am Rheinischen Platz durch Marvin vervollständigt, der uns sofort tatkräftigt unterstützte.

Nach einer guten Stunde trafen wir auf dem Weg zu unserer nächsten Station am Cafe Toscani am Rathaus Essen auf Kadir. Mitten in der Essener Innenstadt machten wir kurz halt. Es fand gerade die Veranstaltung „Essen verwöhnt“ statt und wir entschieden, unseren Weg weiter durch die Menschenmenge bis zum Hauptbahnhof fortzusetzen.

An der Postbank angekommen, brauchte ein Mann Hilfe, er hatte sich eine Schnittwunde an seinem Finger zugezogen. In Teamarbeit verarzteten wir ihn und er bedankte sich herzlich dafür. Wir teilten in der nächsten Stunde weiter Suppe aus, nahmen Spenden von interessierten Mitbürgern entgegen und hatten ein offenes Ohr für die Belange unserer Kunden.

Am Ende der Tour übernahmen Hotti, Kadir und ich die Aufräumarbeiten und verabschiedeten uns von den anderen.