Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 05.08.2017 von Christian

Meine Tour begann heute um 18 Uhr an der Garage. Ich freute mich, wieder etwas Gutes zu tun für unsere Gäste am Suppenfahrrad. An der Garage waren Petra, Gudi, Hotti, Ralf und Cristina schon fleißig zugange. Ich traf außerdem noch Hoger, der seinen Freund Sheru zum Helfen mitbrachte. Kurz nach mir trafen noch Steffi, Andre und Adham ein.



Wir zogen mit leckerem Gemüse-Nudeleintopf vom Sengelmannshof und Brötchen und Teilchen von Bäcker Peter los und kamen um 18.15 Uhr am Rheinischen Platz an. Zur Unterstützung kamen noch Simone und Asaad dazu und packten gleich mit an.
Unsere Hilfe wurde, wie jedes Mal, dankend angenommen. Wir verteilten nicht

nur Essen und Kleidung, sondern hatten auch ein offenes Ohr für unsere Gäste am Suppenfahrrad. Ich stelle immer wieder fest, wie wichtig es ist, einfach nur mal zuzuhören.
U. kam im Rollstuhl mit gebrochenem Sprunggelenk zu uns. Er hatte einen Treppensturz und wird am Mittwoch geröntgt. Wir wünschen ihm, dass er nicht operiert werden muss.

Gegen 19.05 Uhr bauten wir unsere Bollerwagen und unser Suppenfahrrad bei Cafe Toscani auf. Heute fand der Ruhr CSD in der Innenstadt statt. Christin, eine Freundin von Adham, traf uns bei Cafe Toscani und begleitete uns bis zum Hauptbahnhof.
Wir hatten viel Musik und gut gelaunte Menschen um uns herum. Hier konnten wir uns ebenfalls um unsere Gäste kümmern.

Von 20.00 Uhr bis 21.00 hielten wir wieder an der Postbank am Hauptbahnhof an. Eine frühere Tourengängerin, Christiane, traf uns auf dem Weg zum Bahnhof und schloss sich uns an. Zwei ältere Damen gaben uns eine kleine Spende und wir erklärten ihnen, was wir genau machten. Sie hörten uns aufmerksam zu und wünschten uns noch weiterhin viel Erfolg für unsere Arbeit. Petra und Adham machten einen Rundgang durch den Bahnhof und brachten uns hungrige OFWler mit, die wir sogleich versorgten.

Unsere Tour endete um 21.30 Uhr an der Garage. Es war eine schöne Tour mit vielen Helfern, besonders vielen Neuen. Ich bin begeistert, dass unsere Arbeit positiv aufgenommen wird und wir freuen uns immer über jeden, der uns hilft und uns bei den Touren begleitet.
Hast du Lust, ein Teil von uns zu sein? Du hast ein Helfersyndrom im Blut wie wir und möchtest anderen Leuten etwas Gutes tun? Dann melde dich bei uns und komm einfach mal auf eine Tour vorbei oder informiere dich mittwochs in der WiederbrauchBAR, I. Weberstraße 15, zwischen 17 - 20 Uhr bei uns

Merken