Essen packt an!

Warum mache ich das? Petras Geschichte

Ich werde oft gefragt, warum ich mich in meiner wirklich knappen Freizeit(mit Vollzeitjob, Kindern, Haushalt und Garten) zusätzlich noch um andere Menschen kümmere. Gestern Abend habe ich wieder mal eine Antwort auf diese Frage bekommen. Weil diese Menschen mich brauchen! Was wären wir ohne Freunde, Familie, Bekannte? In schweren Zeiten braucht man Zuhörer, eine Umarmung, ein liebes Wort! Die Menschen auf der Straße haben den Glauben daran verloren, weil es leider immernoch viel zu selten geschieht, dass sich jemand mal Zeit für sie nimmt. Als ich an Heiligabend im letzten Jahr meine erste Tour mit dem Suppenfahrrad machte, fand ich es toll, Essen und Trinken sowie Hygieneartikel und Klamotten zu verteilen. Mittlerweile widme ich mich lieber dem Streetworking. Während die anderen fleißigen Tourgänger die Bedürftigen versorgen, halte ich Ausschau nach fremden und bekannten, teils traurigen und verzweifelten Gesichtern und versuche, behutsam mit ihnen ins Gespräch zu kommen. So traf ich gestern Abend vor Toscani auf A., der dringend einen Schlafsack benötigte. Wir hatten gerade den letzten, den wir dabei hatten, abgegeben. Da A. uns leid tat und wir ihn nicht eine ganze Woche warten lassen wollten, lief unser lieber Hotti zur Garage zurück, um einen Schlafsack sowie Unterwäsche und Socken für ihn zu besorgen. Das rührte A. so, dass er anfing

Weiterlesen

13 Stunden für Essen packt an im Einsatz –Tagesbericht (Markus P.)

Essen packt an! hat den Luxus, als Nichtregierungsorganisation zwei Geburtstage zu haben. Wie das? Viele „feiern“ uns an Pfingsten. Wir sind am Dienstag nach Pfingsten 2014 entstanden und das findet man gerade im sozialen Netzwerk oft erwähnt. Aber wir haben uns deshalb als Feiertag das Datum (10.06.) als Basis genommen.
Wir werden den Tag auch feiern und an diesem Tag werden wir nicht mit „Warm durch die Nacht“ auf Tour gehen. Auch wenn die Arbeit wichtig ist, aber alle Helfer und Freiwillige sind auch wichtig und einen Samstag muss es in EPA-Manier eine andere Möglichkeit geben. Denn mit Essen packt an! ist was Tolles passiert und da können sich alle Helfer mal austauschen. Die meisten Menschen, die auf der Straße leben, haben uns ihr Kommen angemeldet. Denn wir möchten auch mit ihnen feiern, wir wollen mit allen Essenern, allen Ehrenamtlichen und allen uns Verbundenen diesen einmaligen Tag feiern. Im Landhaus Vogelheim, Hafenstr. 181. Wir freuen uns über euer zahlreiches Erscheinen.
Aber bevor und nachdem wir feiern, haben wir noch einige, wichtige Inhalte auf den Weg gebracht.



Wir haben uns vor einigen Monaten nach Rücksprache mit einigen Organisationen so unsere Gedanken gemacht. Und da fehlte, unserem Wissen nach, eine Kommunikationsplattform für alle in Essen in der Wohnungslosigkeit aktiven Organisationen, ähnlich dem RUTE im Natur & Umweltbereich. Mittlerweile haben wir auch eine Einladung

Weiterlesen

Die Bundeswehr zu Gast bei uns. Thema: Obdachlosigkeit

Vor einigen Wochen wurde ich kontaktiert, ob wir Interesse hätten, die Bundeswehr zum Thema Obdachlosigkeit aus unserer Sicht zu informieren. WIR schulen die #Bundeswehr. Eine interessante Herausforderung für uns. Auch wenn Schulungen zu geben oder Vorträge zu halten für uns kein #Neuland sind, so war dies doch mehr als eine Überlegung wert, ob wir dies machen.


Die Überlegungen sind natürlich auch politisch geprägt. Bundeswehr? Was wollen die mit den Infos? Nehmen die das Thema ernst oder ist es eine Alibi-Veranstaltung? Natürlich beschlich uns das letztere gerade in der aktuellen Bundeswehr-Diskussion noch bis kurz vor Schulungsbeginn. Wie es typisch für uns ist, haben wir alles neu gemacht. Weder die Schulungsinhalte aus unseren Vorträgen in diversen Schulen, noch die Inhalte der FSJ-Seminare wurden dupliziert. Der Vorteil für uns ist dadurch, dass wir

Weiterlesen

Obdachlos in Essen Teil 1

Obdachlosigkeit mitten in Essen. In eine losen Reihenfolge möchten wir Bilder von Menschen, die auf der Straße leben, wohnen, essen und schlafen zeigen. Ohne Ort, Zeit- und Personenbezug. Nur so viel sei verraten: Irgendwo in Essen. Und viele berührt das Schicksal. Sonst posten wir viel von einer Essenausgabe, - und übergabe.. Aber selten, was danach passiert. Hier ein paar Eindrücke. Und wenn du was gegen die Situation tun möchtest, komm zu uns. Hilf uns, Menschen zu helfen. Wir freuen uns über jede helfende Hand.

Merken

Kältebrücke - Eiskalt helfen vom DRK Essen-Borbeck

Einladung an die Obdachlosen, einen warmen Schlafplatz zu erhalten, hat sich gut rumgesprochen.



Nach dem nun die ersten Nächte vergangen sind, können wir ein positives Resümee ziehen. Insgesamt haben in bisher 5 Nächten 36 Obdachlose unsere Angebot angenommen. Sie haben sich über eine warme Suppe, Kaffee, Tee, Wasser und Süßigkeiten sehr gefreut.

Manche Nächte wurden duch lange Gespräche geprägt in denen so manch Obdachloser auch mal sein Herz ausgeschüttet hat.

Die Zusammenarbeit mit Essen packt an! gestaltet sich sehr gut. Ein Helfer der Bürgerinitiative begleitet uns durch die Nächte und packt mit an wo er kann. Die Fahrer sind immer erreichbar und sehr freundlich. Am schönsten ist es aber den einen oder anderen Helfer aus den Anfangszeiten von EPA wiederzusehen.

Die Morgende verlaufen reibungslos. Obwohl um

Weiterlesen

Pressemitteilung "Kältebrücke - Eiskalt helfen"

 „Kältebrücke – Eiskalt helfen“:
DRK Essen und Essen packt an! bieten Obdachlosen warme Zuflucht bei Minusgraden

Temperaturen unter Null Grad bedeuten für Obdachlose oft eine extreme Herausforderung. Rechtzeitig zum Wintereinbruch haben das Deutsche Rote Kreuz-Kreisverband Essen e.V. und die Initiative Essen packt an! eine Kooperation ins Leben gerufen, um den Menschen zu helfen, die in Essen auf der Straße leben.



Schnelle und unkomplizierte Hilfe
Gestern Abend errichteten 14 Helferinnen und Helfern der DRK-Bereitschaft Essen Borbeck auf dem Bereitschaftsgelände ein 50 Quadratmeter großes, beheiztes Zelt und trafen weitere Vorbereitungen. Zehn Schlafplätze mit

Weiterlesen

-Tag 2 der Kältebrücke- EIGENTLICH von Markus

Ihr lest alle sehr gerne unsere Tourenberichte, das freut uns sehr. Die letzten Wochen haben wir interessante und unterschiedliche Stile im Schreiben festgestellt. Ebenso bei den Bildern. Man merkt deutlich, dass jeder einen anderen Blickwinkel auf die Sache hat. Aber alle eint eines: Das Helfen. 100% ehrenamtlich. Fotos werden mit Stolz, Freude und Spaß geschossen. Dieser darf und sollte nie zu kurz kommen.

An diesem 14.01.2017 standen öffentlich drei Termine an: 1. Lager sortieren, 2. Die 291. „Warm durch die Nacht“ Tour und 3. Spelunken-Mucke im Felis mit „The Crazy Crinkles“ und „Staub & Sterne“ zu Gunsten uns und der S.A.TTierTafel Essen. Ungewohnt für mich zu schreiben, denn seit diesem Jahr geht die Tiertafel in Essen ihren eigenen Weg im Netzwerk der Freunde von EPA. Muss ich mich noch dran gewöhnen.
Tags zuvor haben wir nach einem Vorlauf von knapp 2 Wochen das neueste Projekt aus der Taufe gehoben: „Kältebrücke – Eiskalt helfen“ in Zusammenarbeit mit dem Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen / DRK Essen Borbeck. Schon am Freitag überschlugen sich die Hilfsangebote für tolle Ergänzungen im Rahmen der Kältebrücke. Die Essener Verkehrs-AG (EVAG), die S.A.TTierTafel Essen, HopeHunter e.V. und Freifunk Essen haben ihre „Dienstleistungen“ angeboten, um uns dabei logistisch zu unterstützen. Die Feuerwehr Essen und die Polizei NRW Essen sind über unsere neue Aktion auch informiert. Wir kamen noch nicht einmal dazu, eine ordentliche Pressemitteilung herauszuschicken, es überschlug sich alles. Dies haben wir zuletzt bei der massiven Gewitterfront ELA erlebt.



Während morgens viele, fleißige Hände das Lager aufräumten, neue Unterstützer und alte Bekannte Spenden vorbeibrachten und ihre Hilfe für die Zukunft signalisierten, habe ich

Weiterlesen

Obdachlosenbotschaft - Neues vom 11.12.2016

Leider haben wir zur Jahresmitte, wie einigen von euch bekannt ist, unsere Obdachlosenbotschafterin verloren. Die Menschen, die von der Obdachlosenbotschaft als solches betreut worden sind, sind allerdings noch alle da. Sie wurden nicht immer von unserer Botschafterin persönlich betreut, aber sie hatte stets ein offenes Ohr, wenn wir nicht weiter wussten. Und die Menschen brauchen uns.
So wie Carola*, knapp über 20 Jahre. Unsere erste Kundin, bei der wir uns um mehr als um Suppe, Kleidung und warme Worte kümmern mussten. Wir haben sie in eine Klinik bringen können. Wäre uns dies im Januar 2015 nicht gelungen, so hätte sie heute mindestens ein Bein weniger. Sie hatte eine offene Wunde, die nicht verheilte. Abszesse und andere, nicht grade appetitliche Dinge begleiteten sie auf ihrem Weg. Auf ihrem Weg, z.T. raus aus Prostitution oder auch weg von Kokain. Und ja, sie ist wirklich erst knapp über 20 Jahre. Seit ihrem 11. Lebensjahr lebt sie

Weiterlesen

Obdachlosenbotschaft - Konzept 2016/2017

Am 17.08.2016 haben wir uns zusammengesetzt um unsere kommende Arbeit in der Obdachlosenhilfe und- unterstützung zu besprechen. Das tolle war, dass “alte Hasen” sowie neue Leute, aber auch Ex- oder leider immer noch Wohnungslose dabei waren. Alle konnten sich einbringen. Denn jede Hilfe bei Essen packt an! ist gleich viel wert. Es ging in EPA-Manier auch mal hitzig zur Debatte, was in der Vergangenheit schief lief, wo wir Chancen und Möglichkeiten nicht nutzten. Wo Hilfe sinnvoll und zielführend war oder auch sein könnte, und wo man sich in eine Sackgasse hineinmanövriert.
Wir haben jetzt über 1,5 Jahre Erfahrung in der Hilfe von Obdachlosen. Es lief garantiert nicht alles rund, wird es auch in Zukunft nicht, deshalb müssen wir uns unseren “selbstkritischen Weg” bewahren. Bei aller Hitzigkeit, solange der Grundrespekt vor der Arbeit der Menschen die anpacken untereinander bleibt.
Als elementare Arbeit wurde die eigenständige, dennoch in das Essen packt an! verzahnte, Obdachlosenbotschaft herausgestellt. Da uns leider unsere Obdachlosenbotschafterin, die einen hervorragenden Job gemacht hat, nicht mehr zur Verfügung steht, mussten wir um planen. Wir haben Menschen die gerne einige Tätigkeiten übernehmen würden. Sie fühlen sich aber noch etwas hilflos bei all den vorhandenen Möglichkeiten seitens der Stadt und außerhalb der städtischen Möglichkeiten.



Folgende Themen bzw. Schwerpunkte wurden angesprochen:

Weiterlesen

  • 1
  • 2