Essen packt an!

Über das Anbringen der Baum(beet)paten-Schilder von Ute

Wie vielleicht einige von euch gelesen habe, hilft EPA der Bezirksvertretung (BV) II gerade beim Aufstellen der Schilder für die Baumpaten.



Warum eigentlich?
Hier eine kurze Historie dazu.

Um April wurde im Gremium der BV II einstimmig beschlossen, dass für sie solche Schilder hergestellt werden. Und zwar von der Jugendberufshilfe Essen gGmbH. Diese hat sowohl das Design der Schilder entwickelt, als auch die Herstellung der Schilder und der Metallstäbe übernommen.
Auf unserer 3-Jahres-Feier wurde Markus von der BV II gefragt, ob EPA das Aufstellen der Schilder übernehmen könne.
Ja…können wir. Und so haben wir am 26.9.17 219 Schilder erhalten. Eins wurde am 27.9.17 im Beisein der Presse in der Sartoriusstraße „in die Erde gehauen“.
(Siehe Pressearchiv)

Leider hat sich die Weitergabe der Liste, auf denen die nicht vom Grünflächenamt der Stadt Essen (GA) gepflegten

Weiterlesen

Gespräch mit der Oma - Unsere Arbeit 24/7

Erinnert Ihr Euch? Im letzten Tourbericht habe ich S. erwähnt, die wir spät in der Nacht im Parkhaus aufgegabelt haben. Ich hatte ihr versprochen, mich mit ihren Großeltern in Verbindung zu setzen. Das habe ich heute getan. Es war natürlich sehr emotional. Auch, wenn viel passiert ist, ist eine Oma doch eine Oma! Ich habe von Mutter zu Oma mit ihr gesprochen und mich sehr darüber gefreut, dass Sie, obwohl sie sehr enttäuscht, wütend und auch traurig war, sich Zeit genommen hat, sich mit mir, einer Wildfremden, zu unterhalten.

Ich habe ihr ganz behutsam gesagt, dass ich mir die Geschichte von S. einmal von der anderen Seite anhören möchte. Es hat die Oma sehr aufgewühlt und ich habe gemerkt, dass S. nicht gelogen hat und sie eigentlich doch liebevolle Großeltern und eine Tante hat, die wirklich alles für sie getan haben. Aber wie es nunmal im Teenie-Alter ist, spielen die Synapsen verrückt und die Kinder wollen partout ihr Ding durchziehen und fühlen sich unverstanden. Möchte jetzt nicht mehr ins Detail gehen, nur soviel: diese Familie hat sehr viel mitgemacht. Ich habe Verständnis für beide Seiten. Nun habe ich mir überlegt, S. einen Brief zu schreiben und an verabredeter Stelle zu hinterlegen. Vielleicht motiviert es sie ja, wenn sie hört, dass ich mit ihrer Oma gesprochen habe. Auch wenn sie es nicht gesagt hat, habe ich doch gespürt, dass sie sie liebt und vermisst. Drückt bitte die Daumen, dass das Mädchen wieder auf den richtigen Weg kommt. Alleine da draußen ist es zu gefährlich für sie.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 28.10.2017 von Petra

Mehr als eine Kaffeefahrrad-fahrt

Gegen 15 Uhr habe ich mich aufgemacht zum Lager, um warme Anziehsachen für die Bedürftigen herauszusuchen. Neben Jeanshosen, Pullovern, Schuhen, warmen Fleece- und Strickjacken wanderten natürlich auch dicke, wetterfeste Jacken in unterschiedlichen Größen in mein Auto. Dazu noch ein paar Schlafsäcke und Hygieneartikel und ich konnte direkt durchstarten nach Überruhr zum Haus Reichwein Essen.
Dort nahm ich die leckere Brokkolicremesuppe und einen Eimer Gehacktesbällchen für die Fleischeinlage in Empfang. Markus C kam auch dorthin, sodass wir gemeinsam in die Innenstadt zur Garage fuhren.

Als wir dort ankamen, fing es leider an zu regnen. Wir fingen in der Garage mit den Vorbereitungen an, als die drei Lastenfahrräder vom ADFC Essen mit ihren Fahrern ankamen. Wir verstauten heute unsere Klamotten auf den Rädern, sodass die Bollerwagen in der Garage bleiben konnten. Auch brauchten wir den Getränke-Stanley nicht zu befüllen, da uns ja heute Timo Unewisse mit seinem Timo's Kaffee Fahrrad begleitete.
Nach und nach kamen viele Helfer zur Garage, um bei den Vorbereitungen zu helfen. Masri hatte uns mehrere Tablets Baklava für die Bedürftigen gespendet und die Mama von Feli ( Felis) hatte extra Brote für uns gebacken und uns süße und herzhafte Brötchen gespendet. Da ich verbaselt habe, sie abzuholen, brachte die liebe Feli sie uns zur Gertrudiskirche. Daaanke!!!

Es wurde wieder viel gelacht. Pünktlich um 18 Uhr konnten wir dann starten. Nadine Sander vom Querschreiber begleitete uns heute auch, da sie einen Artikel über uns schreiben möchte. Als wir

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 21.10.2017 von Christian

Unruhige Tour, tolles Team



Ich habe heute Petra, die sonst die Suppe abholt, entlastet. Meine Tour begann deshalb schon um 16:30 Uhr. Ich holte bei Haus Reichwein Essen eine sehr leckere Gemüsesuppe ab. Herzlichen Dank an die tolle Küchencrew.

Nach kurzer Wartezeit bin ich weitergefahren zu unserer Garage. Kaum angekommen, stürmten schon Jane und Kadir auf mich zu und halfen mir bei den Vorbereitungen. Es kamen noch Hotti und Angela dazu, sie kümmerten sich um die Brötchen und Teilchen von Bäcker Peter.
Zusammen waren wir schnell fertig und gingen zum Rheinischen Platz. Markus P. erwartete uns schon. Er machte Fotos von unserer Arbeit an der ersten Station. Nachdem wir alles aufgebaut hatten, stellten wir fest, dass noch Shampoo und Servietten fehlten. Ich machte mich also auf den Weg zu

Weiterlesen

Hier Berichte zum Thema: "Mein Einsatz im Team am 14.10.2017"

Mein Bericht vom Kuchenstand (Markus C.)

Kuchen wurde auf dem Tisch gestellt und nach kurzer Zeit brachte Carsten die Sachen von Bäcker Peter. Frank und Renate verteilten den Kuchen - der sehr gut angenommen wurde. Viele holten sich noch ein weiteres Stück und aßen ihn mit Genuß!
Markus P und Kadir fuhren zum Hbf und holten dort Spenden ab. Viele belegte Brötchen und Teilchen waren dabei, die zu später Stunde von den Bedürftigen gerne angenommen wurden.

Mein Kurzbericht zu meinem Einsatz „an den Füßen“ (Petra)

Obwohl es bereits unsere dritte Aktion dieser Art war, lief es, genau wie unsere Touren, nicht routiniert, sondern aufregend und anders ab. Während ich noch bei der ersten Fußpflege-Aktion jammerte, dass ich „nur“ 4 Paar Füße machen durfte, hatte ich diesmal großen Respekt vor dem, was mich erwartete. Schließlich hatte ich bereits bei der zweiten Aktion 15 Paar Füße zu pflegen.
Bei der Tour am Samstag der vorhergehenden Woche freuten sich schon einige Bedürftige darauf, zumal sie dieses Mal auch ihre Gutscheine für die neuen Winterschuhe einlösen konnten. Uwe wollte der erste

Weiterlesen

SPENDENAUFRUF: Rucksäcke!

Der Winter steht vor der Tür, und wir können händeringend Rucksäcke gebrauchen!. Wer einen hat oder eine kreative Idee, wie wir an welche kommen. Nur zu!

Wir benötigen ca. 100 Rucksäcke auch für diesen Winter. Am besten wie abgebildet!. (Ab 40l Fassungsvermögen und dunkel)

Abgabe jeden Mittwoch zwischen 17 und 20 Uhr in der WiederbrauchBAR, I. Weberstr. 15 in Essen. (Nahe der Kreuzeskirche). Grössere Mengen oder Industrie und Handel können sich per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter dem Stichwort: Rucksack melden.

Danke!

"Obdachlose auf die Schlossallee"? Gutes tun mit McDonalds

Bald startet wieder McDonald's in Deutschland mit Monopoly (wahrscheinlich?)

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit den Sofortgewinnen (Eis, Kaffee, etc.) oder ihr wollt bewusst was Gutes tun: Gebt sie uns. Wir lassen diese den Bedürftigen (Obdachlosen, Pfandsammlern) etc. zukommen.

Wie könnt ihr uns diese zukommen lassen?
Entweder am Spendentag direkt in der WiederbrauchBAR abgeben (mittwochs, 17-20 Uhr)
Oder per Post an Essen packt an!, I. Weberstr. 15, 45127 Essen. (Bitte freimachen. bzw., wenn auch andere Spenden verschickt werden, bitte kenntlich machen oder vorab informieren, dass noch ein Umschlag drin ist)

Natürlich dürft ihr das gerne teilen und eure Freunde informieren. Wir haben versucht, einen Franchisepartner ins Boot zu holen und hätten uns darüber gefreut im McDonalds direkt eine Spendendose aufzubauen. Leider sind wir nicht durch gedrunden mit unserer Anfrage.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 07.10.2017 von Petra

Nachdem ich mich regendicht eingepackt hatte, bin ich um 16 Uhr in Richtung Überruhr aufgebrochen, um die leckere Blumenkohlcremesuppe nebst 6 Eimern Pancakes beim Haus Reichwein Essen abzuholen. Am HBF habe ich dann Markus C eingesammelt und wir sind zusammen zur Garage gefahren, um direkt mit den Vorbereitungen zu beginnen.



Kurz drauf stießen Hotti, Christian, Markus P, Justin, Cansu, Andrew, Carsten, Cristina und ein neues Gesicht, Marina, zu uns. Gemeinsam bestückten wir den Hygienetrolley mit Zahnbürsten, Zahnpasta, Einmalrasierern, Shampoo, Duschgel, Rasierschaum, Taschentüchern, Feuchttüchern, Damenbinden, Tampons, Handcreme und Kondomen.
Es wurde in unseren beiden großen Wasserkochern Wasser für die Thermoskannen gekocht, damit wir heiße Getränke austeilen können. Hotti kümmerte sich um unser Suppenfahrrad. Der große Schirm musste angebracht, die Gasflasche angeschlossen und der Wasserbehälter befüllt werden, damit dann die beiden 12-Liter-Einsätze mit der Suppe dort drin warm gehalten werden können.

Christian hat die Suppenschälchen mit Servietten bestückt und

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 30.09.2017 von Carsten

Meine Arbeit begann an diesen Samstag schon recht früh am Morgen. Denn gegen 8:00 Uhr müssen die bestellten Brötchen sowie die leckeren Gebäckspenden von Bäcker Peter abgeholt werden. Die Backwaren stellte ich dann bis zum Abend erst mal gut verstaut in unsere Garage.



Gegen 17:00 Uhr kamen dann Markus C. und Petra zur Garage, die für diesen Abend leckeres Essen von Haus Reichwein Essen mitbrachte. Es gab Currywurst sowie leckere Kartoffelcremesuppe mit Wiener Würstchen zur Auswahl.
Bis 17:30 Uhr kamen dann weitere Tourengänger wie Sebastian, Andrew, Pam, Hotti, Andreas, Khalaf, Justin, Adham, Christina und meine Wenigkeit hinzu, um die ganzen Vorarbeiten tatkräftig für die Tour zu unterstützen.

Um etwa 18:00 Uhr zogen wir mit unseren Sachen dann in Richtung

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 23.09.2017 von Markus C.

Hallo zusammen,
auf unserer heutigen Tour gab es vom Haus Reichwein Essen leckeren Möhreneintopf mit Geflügelhackbraten und von der Bar S6 leckere Currywurst. Um 17 Uhr trafen Petra und ich an der Garage ein, wo wir schon unseren Hotti warten sahen. Wir begrüßten uns erstmal und redeten, da er und seine Freundin gesundheitlich angeschlagen sind. An dieser Stelle nochmal an dich, Gudi, von uns allen gute Besserung.



Gegen 17.10 fingen wir an, die Sachen aus der Garage zu holen und alles vorzubereiten. Kadir brachte uns einen großen Karton mit Handschuhen und Desinfektionsmittel. Als wir dabei waren, unseren Hygienewagen zu befüllen, kam Pam und brachte eine große Ladung an Feuchttüchern, vielen Dank nochmal!
Wir packten unsere restlichen Sachen zusammen: Unter anderem Kleidung, unseren Kaffeewagen und natürlich das Essen und die leckeren Teilchen von Bäcker Peter. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Tourgänger dazu, so dass wir uns gegen 18 Uhr auf dem Weg machen konnten.

Unsere erste Station war wie immer die Gertrudis Kirche. Schon von weitem konnten wir sehen, dass

Weiterlesen