Essen packt an!

Spendensuche!

Manche Sachen werden immer wieder gebraucht. Kaffee bitte löslichen. Süßigkeiten gehen auch immer

Neues aus der Obdachlosenbotschaft: "Gestrandeter"

Nach gestern, heute der nächste Hilferuf eines Gestrandeten bzw. Obdachlosen in Essen. Sein größter Wunsch, nachdem man ihn unter Vortäuschung falscher Tatsachen nach Deutschland gelockt hat ! NACH HAUSE! In die Heimat.

Was machen wir? Wir kaufen ihm das Ticket und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Glück dieser Welt. <3 Gute Reise und mach es gut!

Bezahlt von euren Schenkungen und das ist sehr gut angelegtes Geld und sinnvoll investierte Zeit.

Neues aus der Obdachlosenbotschaft: "Hotel-Notruf"

Hilferuf heute 13:45 eines Essener Hotels. Obdachloser schlief -geduldet- „am“ Hotel. Dies kann und sollte keine Lösung sein. Wir sofort hin und haben ihm das Nötigste nur geben können, um eine Chance zu haben, auf der Straße überleben zu können.
Vor Ort waren wir auch ge-, und zum Teil überfordert. Überfordert, weil es auch pädagogische und psychologische Kenntnisse bedurfte.... wir können „nur“ als Mensch auf Augenhöhe unser Bestes geben! Jeden Tag. Ob Sommer ☀️ , Herbst 🍂 oder Winter ❄️

Warm durch die Nacht - Tourbericht 03.11.2018 von Annabell

Bei frischen Temperaturen begannen Julian, Gudi, Tanja, Sarah, Hottie, Kira und ich um 17 Uhr mit der Vorbereitung der Tour, indem die Stanleys mit Hygieneartikeln und Kaffee bestückt wurden. Auch drei Bollerwagen wurden jeweils mit Getränken, Gebäck und warmer Winterkleidung beladen. Schließlich fehlte nur noch das heutige Essen, welches wir vom Sengelmannshof erhielten: leckere Gemüsesuppe mit und ohne Fleisch. Zusätzlich nahmen wir noch ein paar Dosen Chili con Carne mit.



Dann ging es auch schon los. Pünktlich um 18 Uhr erreichten wir unsere erste Station an der Gertrudiskirche, wo uns schon viele Menschen erwarteten. Besonders die warme Suppe und die Winterkleidung fanden viele dankbare Abnehmer, aber die Menschen freuten sich auch über dringend benötigte Hygieneartikel oder ein wenig Süßigkeiten. Dann machte Julian sich auf den Weg, um eine Spende an Backwaren abzuholen.

Schließlich zogen wir gegen 18:50 Uhr zur zweiten Station an der Marktkirche weiter, wo

Weiterlesen

Bericht vom Seminar „Soziale Medien, Spontanhelfer und Bevölkerungsschutz“ 29. – 31.10.2018 (Solveig)

Heute möchte ich euch von dem Seminar in der AKNZ (Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz) in Bad Neuenahr-Ahrweiler berichten.

Alles begann damit, dass Ute in Essen packt an! nachfragte, wer Interesse hat, an dem Seminar für soziale Medien im Bevölkerungsschutz mit Spontanhelfern teilzunehmen. Außer mir meldeten sich noch 9 andere, die gerne mal mit hin möchten. Wir konnten aber nur 5 anmelden. Knapp 4 Wochen vor Beginn kam die Einladung bei mir zu Hause an und ich freute mich, dass ich wieder etwas über soziale Medien und Katastrophenschutz erfahren sowie nette Leute, mit denen man sich austauschen kann, kennenlernen durfte.
Am 29.Oktober brachte mich Stefan nach Bad Neuenahr-Ahrweiler zur AKNZ, wo ich mich mit 14 Seminarteilnehmern und 12 Dozenten austauschen konnte. Das Seminar begann mittags und wir waren alle gespannt, auf was wir uns da die nächsten 3 Tage einließen.

Die sozialen Medien sind sehr vielseitig nutzbar auch im Bevölkerungsschutz (BEV-S) / Katastrophenhilfe (KAT-H), wie wir durch einige Beispiele selber erfahren haben.
Es ging um die Fragen:
Wie binde ich Spontanhelfer / ungebundene Helfer und gebundene Helfer / Ehrenamtler mit ein bei einer Katastrophe (KAT).
Welche Gesetze muss ich beachten?
Wie erreiche ich die Bevölkerung?
Was ist bei einem Shitstorm zu machen?
Wie kann ich einer Panikattacke entgegen wirken?

Wir haben über den allgemeinen Einsatz der sozialen Medien im Bevölkerungsschutz Vorträge gehört, aber auch

Weiterlesen

Cola-Tour Bericht 30.10.2018 (Christina)

Auf meinem Weg zur Garage habe ich vorher eine große Spende bei der Oberhausener Tafel e.V. an Brot und Backwaren abholen dürfen. Zusätzlich habe ich abgepackte Leberpastete mitbekommen, um zu testen, ob diese angenommen wird.



Gegen 17.15 Uhr bin ich an der Garage angekommen. Sarah, Kira, Hotti und Julian waren bereits bei den Vorbereitungen für die Tour. Die Stanleys waren bereits aufgefüllt. Nebenbei konnten wir noch 2 Bollerwagen mit Brot, 1 Bollerwagen mit Getränken und eine Tüte mit warmen Socken und Schals mitnehmen. Jean-Claude hat uns heute das Essen von Haus Reichwein Essen vorbeigebracht. Heute gab es eine Brokkolicremesuppe. Wir haben zusätzlich noch etwas Hundefutter mitgenommen, damit wir auch eine Kleinigkeit für die Vierbeiner dabei hatten.

Gegen 17.50 Uhr machten wir uns trotz einer Unwetterwarnung auf den Weg zu unserer ersten Station. Gegen 18 Uhr waren wir an der Getrudiskirche. Es war sehr windig und regnete, sodass wir etwas aufpassen mussten, dass uns

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 27.10.2018 von Justin

Als ich gegen 16:40 mit meinen Freunden Eileen und Fabian angekommen bin, waren bereits Kira und Tanja vor Ort. Ich habe angefangen, die Teller im Suppenfahrrad aufzufüllen und mit Servietten zu versehen. Dann trudelten die anderen Helfer ein: Julian, Julia, Hotti, Christina, Sarah, Leonie, Andres und Annabell.
Kira hatte das Essen vom Holiday Inn Essen - City Centre aus der Essener City abgeholt, da Marcel heute nicht kommen konnte, weil die Kinder krank waren. Heute gab es Kartoffelsuppe mit Würstchen und Kürbissuppe.


Danach haben wir für unsere Tour alles vorbereitet, unsere Stanleys und Bollerwagen aufgefüllt und sind dann gegen 18 Uhr losgelaufen.

Unsere erste Station war die Gertrudiskirche. Es haben schon einige

Weiterlesen

Der vorletzte Akt eines Schicksalsschlag?



Letztes Jahr brannte im Schölerpad ein Haus. Für 9 Menschen wurde alles schlagartig anders!

Für einen Bewohner, der immer noch im Wohnungslosenheim untergebracht ist, haben wir jetzt seinen Keller leergeräumt. Uns kamen irgendwie auch die Tränen. Die Geschichte eines Menschen steht jetzt in 2 Lager von uns.....

Verlässliche Helfer für Umzüge der außergewöhnlichen Art!

Tacheles-Tag 2018: Eine Bürgerinitiative erfindet sich neu und bleibt dennoch bei Bewährtem.

In den letzten Wochen wurde es turbulent um die Bürgerinitiative „Essen packt an!“. Die am 10.06.2014 gegründete Bürgerinitiative steckte in einer Krise. Am 12.10.2018 haben sich nun die Anpacker zusammengesetzt und einen erfolgreichen Tacheles-Tag ausgerufen. Es wurden mehrere Tagesordnungspunkte im Vorfeld über Social Media festgelegt. Als Moderatorin hat sich schnell Kira Kerber aus den eigenen Reihen gefunden. Sie führte durch den Abend. Jeder Anpacker kam zu Wort und konnte seine Sichtweise darstellen. Der wichtigste Punkt war der „Umgang miteinander“. Hier waren sich alle Beteiligten sehr schnell einig, dass es freundlicher werden muss. Aber auch, dass man die veränderte Kommunikationsart, bedingt durch Social Media, besser erklären und begleiten muss. Dieser neuen Herausforderung einer anderen Art der Kommunikation will man sich neben allen Projekten stellen. Denn nicht jede Pauschalkritik war für die Diskutanten nachvollziehbar. Besser herausgearbeitet werden soll in diesem Zusammenhang, dass die öffentlichen EPA-Gruppen „gläserne Besprechungsräume“ sind.
Weitere Themen waren „Eiskalt helfen“, die Lagersituation oder auch die regelmäßigen Touren, da man auch bei aktuell noch sonnigen Temperaturen daran denkt, dass es nicht so bleiben wird. Einige Vorbereitungen, wie Rucksackbestellungen oder verbindliche Personaleinsatzplanungen, müssen zügig in Angriff genommen werden.
Besonderen Raum nahm auch noch die Personalie des Sprechers und Koordinators „Markus Pajonk“ ein. Er bleibt, mal wieder, der Bürgerinitiative treu. Doch wurde die Botschaft von allen Beteiligten verstanden und Herr Pajonk wird weniger Aufgaben in Zukunft ausfüllen. Es werden neue Schultern gesucht. Hier sind auch neue Helfer willkommen, die ihre Stärke eher im administrativen Bereich sehen würden. Weiterhin wird sich Markus Pajonk um die Kernthemen Koordination und Sprecher kümmern. Das Thema Finanzen wird dank der „Deutschland packt an“- Idee in Kürze anders aufgestellt sein. Ebenso wird es mehr verlässliche Ansprechpartner für die Themen bei Essen packt an! geben und sie werden sich auch mehr in den Gruppenbesprechungen und –prozessen beteiligen.

Auf Wiedersehen auf dem Tacheles Tag Q1 - 2019 ! oder vorher? (Jeden Mittwoch von 17-20 Uhr in der WiederbrauchBAR ist Essen packt an! zu Gast)

Cola-Tour Bericht 23.10.2018 (Christina)

Als ich gegen 17.30 Uhr an der Garage ankam, waren bereits 9 Helfer vor Ort. Justin, Saskia, Julian, Marcel, Tom, Leonie, Kimberly, Hotti und Kira hatten schon die Stanley´s und die Bollerwagen aufgefüllt. Das Wasser für die warmen Getränke wurde gekocht und in die Thermoskannen umgefüllt. Das Suppenfahrrad war bereits gefüllt, um das Essen warm zu halten. Das Essen von Haus Reichwein Essen hat uns der Sohn von Apri – Christian – vorbei gebracht.
Heute gab es Chili con Carne, Falafeln, Zaziki und Birnen. Als weitere Spenden haben wir Bananen und Brot erhalten, welche wir direkt auf die Tour mitgenommen haben. Dank der vielen Helfer konnten wir einen zusätzlichen Bollerwagen mit warmer Kleidung mitnehmen.



Gegen 18 Uhr machten wir uns auf den Weg zu unserer ersten Station an der Gertrudiskirche. Viele Menschen

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok