Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 23.12.2017 von Cristina

Es weihnachtet sehr…

Verloren und verlassen,
Armut und Sorgen in den Gassen.
Lasst uns heute auch an jene denken,
die sich nichts können schenken.
Die auch heute um ihr Leben
kämpfen und nach Essen streben.
Nach Liebe und einem Dach
für die Heilige Nacht.



Am 23.12.2017 haben wir uns einen Tag vor Heiligabend in

der Innenstadt von Essen getroffen.
Um 17 Uhr waren schon die ersten fleißigen Helfer vor Ort und haben schon mal angefangen, alles für die Tour vorzubereiten. Für die Bedürftigen gab es sehr viel leckeren Nudeleintopf von Haus Reichwein Essen, wahlweise mit Fleisch oder ohne, und noch mehr Reibekuchen. Ganz lieben Dank dafür.
Zudem hatten wir für jeden Bedürftigen kleine Geschenke in Form von Süßigkeiten und Hygieneartikeln.

Erste Station war die Getrudiskirche. Dort hatten wir alle Hände voll zu tun. Hygieneartikel, Bekleidung und warmes Essen wurden dort stark nachgefragt. Selbst die Gespräche kamen nicht zu kurz. Die Bedürftigen schätzen diese und einige waren sehr traurig, weil sie Weihnachten alleine verbringen müssen. Dort haben wir gefühlt am meisten Zeit verbracht, weil immer wieder Bedürftige nach einer warmen Mahlzeit gefragt haben oder nach einen Heißgetränk.

Auf dem Weg zu unserer zweiten Station, der Marktkirche, wurde es immer voller in der Innenstadt. Wir versuchten, so gut wie möglich durchzukommen. Viele der Weihnachtsmarktbesucher schauten uns interessiert zu und als ich mich mit meinem Bollerwagen durch die Menschenmenge hindurch schlängelte, kam mir jemand entgegen und fragte: „ Ihr seid doch Diejenigen hier in Essen, die den Obdachlosen warmes Essen bringen?“ „Ja, das tun wir“ antwortete ich. Im selben Augenblick steckte mir dieser Mann 20 Euro zu und verabschiedete sich mit den Worten:“ Hier ein Geschenk für euch!“ Ich bedankte mich für dieses großzügige Geschenk und wir gingen weiter zur Marktkirche.

An der Marktkirche angekommen, brauchten wir auch nicht lange auf die Bedürftigen zu warten.
Tatkräftige Unterstützung erhielten wir von Barney, dem Maskottchen des DRK Essen Borbeck.
Es ließ es sich nicht nehmen, auch mithelfen zu wollen. Schnell ein paar Einweghandschuhe angezogen und es konnte hinter dem Suppenfahrrad losgehen. Es schien ihm wirklich Spaß zu machen, den Bedürftigen ein warmes Essen zu reichen. Lange hielt dieser Spaß nicht an, weil kleine Kinder so fasziniert von Barney waren und er es sich nicht hat nehmen lassen, mit den Kindern zusammen für ein Foto zu posieren.

Unsere Letzte Station war der Willy Brandt Platz. Dort haben wir auch sehr viele Bedürftige versorgt. Viele der Bedürftigen haben sich sehr über das Essen gefreut und uns mehrmals mitgeteilt, wie lecker es schmecken würde. „ Und das vor Weihnachten“ schwärmte einer, wobei ein anderer traurig drein schaute und meinte, dass er Weihnachten alleine verbringen müsse, weil er keinen habe.

Auf dem Weg zurück zur Garage kamen wir noch am Weihnachtsmarkt vorbei, der zu diesem Zeitpunkt noch sehr gut besucht war. Wir stellten uns vor der #Herzenshütte auf, wo wir zusammen mit dem DRK Essen Borbeck und der SATTiertafel Essen e.V. unseren Informationsstand hatten, und standen allen Passanten Rede und Antwort.

Nach einer Weile brachen wir zur Garage auf, machten dort alles sauber und gingen zufrieden, aber dennoch nachdenklich nach Hause.

Jeder kann helfen. Jede helfende Hand ist bei Essen packt an! willkommen. Es bedarf auch nicht viel, jemanden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Der eine freut sich über eine Zahnbürste mit Zahncreme, der andere über ein paar tolle Schuhe und noch ein anderer über eine warme Mahlzeit. Wir können einander nur die Hand reichen, damit wir Stück für Stück die Welt ein bisschen besser machen.

Ich bedanke mich für die zahlreichen Helfern, die vor Weihnachten diese schöne Tour auf die Beine gestellt und ihre Freizeit geopfert haben.

Kommt gesund und munter ins Neue Jahr.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok