Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 08.12.2018 von Annabell

Als ich um 17 Uhr an der Garage eintraf, hatten Kira, Tanja und Julian bereits fast alle Vorbereitungen für die Tour abgeschlossen. Die Stanleys waren mit Hygieneartikeln bzw. Kaffee bestückt und die Bollerwagen mit Wasser, Backwaren und warmer Winterkleidung beladen. Dann stieß auch Carsten noch zu uns. Schließlich fehlte nur noch die warme Suppe fürs Suppenfahrrad. Diesmal gab es leckere Gemüsesuppe mit Würstchen vom Holiday Inn Essen - City Centre. Zusätzlich nahmen wir noch Linsensuppe mit. Als kleine Besonderheit wurden wir heute von Susi begleitet, die privat tolle Weihnachtstüten mit Süßigkeiten und Obst gepackt und auch die Hunde nicht vergessen hatte. Ihre Tütchen verteilte sie unabhängig von Essen packt An- Warm durch die Nacht auf Tour.



Dann ging es auch schon los. Pünktlich um 18 Uhr erreichten wir unsere erste Station an der Gertrudiskirche, wo uns

schon einige Menschen erwarteten. Die warme Suppe und der Kaffee waren bei diesem Wetter besonders beliebt, aber die Menschen freuten sich auch über dringend benötigte Hygieneartikel oder leckere Backwaren. Schließlich machte Julian sich auf den Weg, um eine Spende weiterer Backwaren abzuholen.

Gegen 18:50 Uhr ging es weiter zur zweiten Station an der Marktkirche weiter. Auch hier waren viele Menschen dankbar für das warme Abendessen, sodass bald schon die Suppe nachgefüllt werden musste. Kurze Zeit später stieß auch Julian wieder zu uns, der weitere Spenden mitbrachte. Das Wetter wurde immer regnerischer und stürmischer, doch das störte die Helfer nicht. Nach einer halben Stunde stellten wir uns neben den Stand des DRK Kreisverband Essen e.V. auf den Weihnachtsmarkt, um von hier aus weitere Menschen mit etwas Essen und Kleidung zu versorgen. Unterhalten wurden dabei alle von Barney Bär, dem lustigen Bär des DRK.

Gegen 20 Uhr erreichten wir unsere letzte Station am Hbf. Dort gingen Tanja und Julian los, um weitere Menschen im und am Hauptbahnhof auf unser Angebot aufmerksam zu machen. Bisher noch nicht verteiltes Brot und andere Backwaren wurden in gemischte Tüten gepackt und diese den Bedürftigen mitgegeben. Auf dem Weg zurück zur Garage trafen wir weitere Menschen hinter einem Gebäude am Kennedyplatz an, die wir mit dem Rest warmer Suppe und etwas zu Trinken versorgen konnten.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok