Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 22.01.2019 von Christina

Auf meinem Weg zur Garage habe ich vorher eine Spende an Brot und Backwaren bei der Oberhausener Tafel e.V. abholen dürfen. Zusätzlich habe ich 2 Kartons Chips und eine Kiste Mini-Marshmallows mitbekommen.

Gegen 17.15 Uhr bin ich an der Garage angekommen. Sarah, Kira, Isa und Julian waren bereits bei den Vorbereitungen für die Tour. Die Stanleys waren bereits aufgefüllt. Das Wasser für die warmen Getränke wurde gekocht und in die Thermokannen umgefüllt. Auch ein paar kleine Flaschen Wasser haben wir mitgenommen. Nebenbei konnten wir noch einen Bollerwagen mit warmen Anziehsachen mitnehmen. Da wir möglichst viele Sachen mitnehmen wollten, fragte

Kira nach, ob noch weitere Helfer kommen könnten. Cem meldete sich, dass er bereits auf dem Weg sei.
Gaby hat uns heute das Essen von Haus Reichwein Essen vorbei gebracht. Heute gab es einen Möhreneintopf. Zudem gab es ein paar Birnen. Wir haben zusätzlich noch etwas Hundefutter mitgenommen, damit wir auch eine Kleinigkeit für die Vierbeiner verteilen konnten. Als Cem angekommen ist, sind wir zu unserer ersten Station aufgebrochen.

Gegen 18 Uhr waren wir an unserer ersten Station an der Getrudiskirche. Einige Menschen haben an dieser Station bereits auf uns gewartet. Wir haben hier viel warme Kleidung verteilt und nach der ersten Station waren alle Handschuhe rausgegeben. Auch das Hundefutter konnten wir für die Vierbeiner mitgeben.
Es kam eine junge Dame vorbei, die uns glücklich erzählte, dass sie nun eine eigene Wohnung habe und nicht mehr auf der Straße lebe. Sie teilte uns mit, wie froh sie sei, dass wir da sind und den Bedürftigen helfen. Erfreulicherweise kam Sonja als weitere Helferin hinzu und unterstützte uns bei der Ausgabe. Julian hat an der ersten Station bereits neues gekochtes Wasser geholt, da bei dem kalten Wetter Heißgetränkte sehr gefragt waren. Wir konnten viele Menschen mit Hygieneartikeln, Lebensmitteln und Kleidung versorgen.

Gegen 19 Uhr ging es zu unserer zweiten Station an der Marktkirche. Hier fing es an zu schneien und es zog ein kalter Wind auf. An der zweiten Station waren es nicht viele Bedürftige, die uns aufgesucht haben. Aber alle Menschen, die gekommen sind, haben sich gefreut, dass wir mit einer warmen Mahlzeit und weiteren Spenden an den bekannten Plätzen standen. Da es etwas ruhiger war, hatten wir die Möglichkeit, uns mit den Menschen zu unterhalten und einige Gespräche zu führen.
Kira bekam die Nachricht, dass eine bedürftige Person gesehen wurde. Schnell packten wir einige Kleidungsstücke und Lebensmittel zusammen. Kira und Cem haben sich dann auf den Weg gemacht. Leider war die Person schon weitergezogen, als die Helfer angekommen sind.

Um 20 Uhr sind wir zu unserer dritten Station am Hauptbahnhof gelaufen. Justin kam als weiterer Helfer dazu. Auch hier haben wir einige Menschen angetroffen, denen wir helfen konnten. Die Frage nach warmen Socken und Handschuhen war weiterhin sehr groß, daher werden wir auf unserer nächsten Tour mehr mitnehmen müssen. Am Hauptbahnhof konnten keine Bedürftigen angetroffen werden.
Es kamen vier Autos mit Evelyn, Solly, Roland, Werner und Marcel von unserem Projekt „Eiskalt helfen“ vorgefahren, die die Menschen ohne festen Schlafplatz zu dem Zelt des DRK Essen Borbeck gebracht haben. Auch das restliche Essen wurde von den Fahrern mitgenommen. Gut 10 Personen haben das Angebot angenommen und sind in die Autos eingestiegen.

Am Hauptbahnhof verabschiedete sich Sarah und wir machten uns auf den Rückweg zur Garage. Auf unserem Weg trafen wir noch eine bedürftige Person an, der wir Hygieneartikel und eine warme Mahlzeit geben konnten. An der Garage angekommen, wurde Cem eingesammelt und ist ebenfalls mit zum DRK Zelt gefahren, um dort zu helfen.
Vielen Dank an all diejenigen, die uns durch Sach- und Zeitspenden unterstützen! Und an alle helfenden Hände, die bei der Tour oder auch bei „Eiskalt helfen“ dabei sind!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok