Essen packt an!

Bericht FubiKo by EPA No. 8 am 15.09.2018 (Carsten)

Wie immer hat mein Tag schon recht früh am Samstagmorgen begonnen. Bis 9:00 Uhr müssen die gespendeten Backwaren und Brötchen von Bäcker Peter abgeholt und in die Garage bis zum Abend zwischengelagert werden.



Gegen 16:15 Uhr machte ich mich mit meinem Sohn Silvian auf den Weg Richtung Innenstadt. Als ich dort am Warda Beauty Center ankam, standen schon die ersten OFWler vor die Tür, um sich ihre Haare schneiden zu lassen. Was zu Beginn noch nach einem gelassenen Abend aussah, entpuppte sich später jedoch als purer Stress für alle Beteiligten.

Ich bin dann gegen 17:30 Uhr nochmal zu unserer Garage gelaufen, um nachzusehen, ob bei den Vorbereitungen noch Hilfe benötigt wurde. Heute gab es das Essen ausschließlich aus der Dose. Wir hatten einen Einsatz mit

Hühnersuppe gefüllt und den anderen Einsatz mit Ravioli. Und obwohl wir noch weitere Dosen im Suppenfahrrad als Reserve verstaut haben, stellte sich im Laufe des Abends heraus, dass auch die Reservedosen nicht ausreichen werden.

Nachdem dann die Stanleys bestückt wurden und das Suppenfahrrad soweit fertig war, zogen wir Richtung Warda Beauty Center. Wir platzierten uns wie immer an dem Springbrunnen in der Viehofer Straße.
Kaum dort angekommen, kamen schon die ersten hungrigen OFWler, die bereits ihr Äußerliches mit einer neuen Frisur um ein Vielfaches verschönert hatten. Die Warteschlange am Suppenfahrrad nahm zeitweilig überhaupt kein Ende. Ich stand mit Hotti, Nora und Julian am Suppenfahrrad und an den Stanleys für Kaffee und Hygieneartikel. Schon nach der ersten Stunde am Suppenfahrrad mussten wir die Dosen aus der Reserve nachfüllen und selbst die reichten nicht.

Gegen 19:00 Uhr bin ich nochmal zur Garage gelaufen, um weitere Dosen zu holen. Einige OFWler erzählten mir, dass dies heute ihre erste warme Mahlzeit seit längerem sei. Sowas tut mir persönlich sehr weh, wenn ich so etwas höre.
Zwischendurch bin ich auch ins Warda Beauty Center gegangen, um zu schauen, wie es dort lief. Aber es war wirklich so mega voll, dass am Ende einige Bedürftige nicht mehr zu ihrem Haarschnitt an die Reihe kamen.
Wenigstens haben wir aber alle Bedürftigen am Suppenfahrrad satt bekommen.

Unter den Helfern waren auch Roland mit Frau, Steffi, Markus P., Daniela und Sandra von der SATTiertafel Essen e.V. sowie Michelle mit Freund.
Unser ganz besonderer Dank gilt Abia vom Warda Beauty Center, die uns ihre Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt hat.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok