Essen packt an!

Bericht vom Seminar „Soziale Medien, Spontanhelfer und Bevölkerungsschutz“ 29. – 31.10.2018 (Solveig)

Heute möchte ich euch von dem Seminar in der AKNZ (Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz) in Bad Neuenahr-Ahrweiler berichten.

Alles begann damit, dass Ute in Essen packt an! nachfragte, wer Interesse hat, an dem Seminar für soziale Medien im Bevölkerungsschutz mit Spontanhelfern teilzunehmen. Außer mir meldeten sich noch 9 andere, die gerne mal mit hin möchten. Wir konnten aber nur 5 anmelden. Knapp 4 Wochen vor Beginn kam die Einladung bei mir zu Hause an und ich freute mich, dass ich wieder etwas über soziale Medien und Katastrophenschutz erfahren sowie nette Leute, mit denen man sich austauschen kann, kennenlernen durfte.
Am 29.Oktober brachte mich Stefan nach Bad Neuenahr-Ahrweiler zur AKNZ, wo ich mich mit 14 Seminarteilnehmern und 12 Dozenten austauschen konnte. Das Seminar begann mittags und wir waren alle gespannt, auf was wir uns da die nächsten 3 Tage einließen.

Die sozialen Medien sind sehr vielseitig nutzbar auch im Bevölkerungsschutz (BEV-S) / Katastrophenhilfe (KAT-H), wie wir durch einige Beispiele selber erfahren haben.
Es ging um die Fragen:
Wie binde ich Spontanhelfer / ungebundene Helfer und gebundene Helfer / Ehrenamtler mit ein bei einer Katastrophe (KAT).
Welche Gesetze muss ich beachten?
Wie erreiche ich die Bevölkerung?
Was ist bei einem Shitstorm zu machen?
Wie kann ich einer Panikattacke entgegen wirken?

Wir haben über den allgemeinen Einsatz der sozialen Medien im Bevölkerungsschutz Vorträge gehört, aber auch

Weiterlesen

Der vorletzte Akt eines Schicksalsschlag?



Letztes Jahr brannte im Schölerpad ein Haus. Für 9 Menschen wurde alles schlagartig anders!

Für einen Bewohner, der immer noch im Wohnungslosenheim untergebracht ist, haben wir jetzt seinen Keller leergeräumt. Uns kamen irgendwie auch die Tränen. Die Geschichte eines Menschen steht jetzt in 2 Lager von uns.....

Verlässliche Helfer für Umzüge der außergewöhnlichen Art!

Bericht vom NRW-Tag 1./2. 9. 2018 (Apri)

Essen.Original und NRW-Tag, hm, was sollte das werden? Irgendwie hatte ich keine Ahnung, auf was ich mich da einließ, als ich sagte, dass ich/wir helfen würden. Und das Hickhack im Vorfeld machte es uns nicht einfacher: Pavillon ja oder nein, Zollverein oder Innenstadt? So richtig wussten wir erst ein paar Tage vor der Veranstaltung, wo nun unser Zelt stehen sollte: Markt 2, Zelt 1712, aber eine Vorstellung, wo das genau sein sollte, hatte ich nicht. Die bekam ich erst, als ich die Genehmigung zum Be- und Entladen mit den Straßenplänen in die Hand gedrückt bekam. Das war am Freitag davor und ich sollte eine Bierzeltgarnitur sowie EPA-Merchandise zum Zelt bringen, weshalb ich also wissen musste, wie ich mit meinem Auto dort hinkommen konnte.



Samstagmorgen acht Uhr war ich dann bereits am Weberplatz, um die Garnitur, Bildmeter, Aufsteller, T-Shirts, Tassen und was wir sonst noch gebrauchen konnten, in mein Auto zu verstauen. Als ich dann am Markt ankam, warteten dort schon drei Helfer auf mich und recht schnell war alles ausgepackt, sodass mein Auto wieder vom Platz konnte.
Als ich zurück zum Zelt kam, war schon fast alles fertig aufgebaut und wir hängten noch "FubiKo"- und "Draußen"-Plakate auf und dekorierten ein bisschen.

Es dauerte nicht lange, bis die ersten Neugierigen kamen, die sich von uns informieren ließen. Gegen Mittag kam eine weitere Helferin und wir konnten etwas Pause machen. Währenddessen war die Autogrammstunde von Richard Brox für sein Buch „Kein Dach über dem Leben“. Als wir zurückkamen, war er noch dort und es fanden einige interessante Gespräche statt.
Von der Musik hörten wir leider nicht allzu viel, aber wir sahen die

Weiterlesen

CSD 2018 – Jetzt wird es bunt! (Markus)

Die anderen feiern und wir schieben Dienst.

Zum zweiten Male konnten wir eine Erfahrung machen und vertiefen. 2017 sind wir eingesprungen, damit der Ruhr CSD überhaupt stattfinden konnte. Mit LKW und Fahrern. Ohne uns wäre es für alle Beteiligten 2017 schon nahezu unmöglich gewesen, Vielfalt zu zeigen und die Stimme gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zu erheben.

2018 haben wir einen Großteil der Fahrzeuge und das dazugehörige Personal gestellt. Man war offensichtlich mit unserer Arbeit im Jahr zuvor zufrieden. Neben Fahrzeugen und Fahrern hatten wir auch diesmal wieder die Möglichkeit, unseren Pavillon aufzubauen und von unserer vielfältigen Arbeit zu berichten. Denn es ist ja schon ein bisschen sperrig und abstrakt, was wir machen: „Bevölkerungsschutz unter Zuhilfenahme von Social Media“. Wir können bei Angelegenheiten wie dem CSD sehr gut erklären, was Obdachlosenhilfe, Riesenbärenklau, FEIERabendMarkt oder auch der CSD mit Bevölkerungsschutz zu haben. Zu tun haben könnten. Denn wir versuchen ja mitzuwirken, dass eine Katastrophe ausbleibt, durch gute und sinnvolle Vorbereitung.

Die politischen Diskussionen sowie das Grußwort unseres Oberbürgermeister Thomas Kufen konnten unsere Standbetreuer hören und sie waren voller Motivation, dass sich die Situation schon gebessert hat für Schwule, Lesben und viele andere, aber es noch ein sehr weiter Weg ist, seine sexuelle Orientierung im Alltag leben zu dürfen, ohne Ausgrenzung zu erfahren.

So ein Tag kann ganz schön lang sein, von morgens 9 Uhr bis kurz nach 23 Uhr war unser offizieller Dienst angesagt. Die Standbetreuung ist um kurz nach 19 Uhr aufgebrochen, denn es wurde zunehmend schwerer zu informieren, da die Sprachen, die uns am Pavillon erreichten, sich sehr merkwürdig anhörten.
Also packten wir ein. Einige gingen in den Trubel feiern, andere waren zuvor schon bei „Warm durch die Nacht“ mit im Boot und nur noch die Fahrzeug-Teams blieben wachsam.

Ob wir uns auch 2019 auf dem CSD sehen? Das entscheidest du mit, wenn du dich bei Essen packt an! engagierst. Denn Essen packt an! ist basisdemokratisch.
Mehr Bilder

Backstage-Führung beim Sommerfest an der Grugahalle am 19.7.2018 (Ute)

Um mal mit dem Vorurteil aufzuräumen, dass es mich gar nicht gebe, hatte ich mich für diese Backstage-Führung angemeldet. Leider ist es mir häufig zeitlich nicht möglich, an Veranstaltungen teilzunehmen, aber an diesem Termin hatte ich wirklich mal nichts anderes zu tun.



Aber was wollte ich dort eigentlich? Ich bin nun alles andere als eine begeisterte Kirmesgängerin und war wahrscheinlich so vor 35 Jahren das letzte Mal auf einer Kirmes. Außerdem habe ich einen Riesenrespekt vor allen schnellen Fahrgeschäften. Warum also ich? Ganz einfach: Ich freute mich, endlich mal wieder viele Leute von EPA persönlich und ohne Zeitdruck zu treffen. Es gibt so viele, tolle Menschen bei EPA, mit denen ich

Weiterlesen

Auszeichnung "Wir helfen Helfern" von Esso & Sparkasse

Olé Olé.... sie sind da! Die Tankgutscheine von Esso & Sparkasse . 1500 Euro für mehr Mobilität. Mehr Infos in unserer Gruppe!



„Mobilität für Ehrenamtliche ist ein zunehmend wichtiger Faktor für unsere erfolgreiche Arbeit. Unsere freiwilligen Helfer opfern schon ihre wertvolle Zeit, da sind die Tankgutscheine eine schöne Wertschätzung für sie."

Markus Pajonk, Koordination "Essen packt an!"

Ein „Sortierbericht“ vom 26.4.2018 (Solveig)

Am Donnerstag, 26.4.2018 haben wir mal wieder in der Mayflower sortiert.
Wir haben ausgemistet und Bücher in die Bücherbox gebracht, damit noch Menschen, die Freude beim Lesen haben, sich aber vielleicht kein Buch kaufen können, sich den einen oder anderen Schmöker mitnehmen können.



Als nächstes hat Hotti noch die Pappe zum Container gebracht. Kira stand solange an der Garage mit der Bestellung, die wir zusammengesucht hatten für Samstag, bis ich die Nachricht gelesen hatte, dass Christian später kommt wegen der Ruhrbahn. Nach einem kurzen Plausch mit Markus, der uns eine Spende Hundefutter und Kaffee sowie neue Socken brachte, sagte er Kira Bescheid und sie kam zurück ins Lager.

Kira zählte als nächstes die Socken aus dem Regal im Neuwaren-Lager. Hotti und ich haben angefangen, im Neuwaren-Lager Socken zu sortieren nach Kindersocken und Erwachsenensocken. Als Christian es geschafft hatte, zu uns ins Lager zu kommen, redeten wir kurz. Dann wurde die  in die Garage gebracht.

Als er zurückkam, war Kira fertig mit Zählen und hatte die Socken super einsortiert und wandte sich nun den Jacken zu, damit sie auf Kleiderbügel kommen. Irgendwie kam es zum Gespräch, dass wir noch Sommerjacken mit in die Garage hängen könnten…. ach ja, das war, weil ich eine Tasche voll mit kurzen Hosen aus dem Auto geholt hatte, die ich gestern in Frohnhausen eingepackt hatte, da die ja nun auch bald gebraucht werden.
Also brachten Christian und Kira noch diese Sachen in die Garage. In der Zeit sortierten wir weiter unsere Socken und Nora besuchte uns. Wir begrüßten uns und beschlossen, da meine Füße nicht mehr wollten, dass wir für heute aufhören.

Wir verschlossen wieder alles und freuten uns über die neuen Helfer, denen ich noch mal vielen Dank sagen möchte: Kira und Hotti. Es ist schön, mit euch zu arbeiten.

Bevölkerungsschutz und durch Social Media verbundene Spontanhelfer. (Frank)

Klingt erst mal total trocken, ist es aber bei weitem nicht.
Es handelt sich um ein Seminar vom BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) in der AKNZ (Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz) in Bad Neuenahr-Ahrweiler.
Wir (Liane W., Markus P. & ich) hatten wieder die Chance, dabei sein zu dürfen.



Warum dürfen? Wir sind die EINZIGE Bürgerinitiative in ganz Deutschland, die regelmäßig an den Schulungen des Bundesamtes teilnehmen darf, das sonst nur Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, THW, DRK, Johannitern, Maltesern, ASB, Bundeswehr usw. ausbildet.
Ebenso Verwaltungsangestellte vom

Weiterlesen

Zu Gast in der Weststadt-Akademie

Letzen Monat in der Weststadt Akademie Essen. Wir waren auch hier eingeladen, uns vorzustellen. Vielen Dank dafür. Neben dem historischen Rückblick, wie alles anfing bei EPA, wurden die aktuellen Projekte umrissen. Für unsere Verhältnisse sehr scharf umrissen.



Dann ging es zu dem eigentlichen Themenkomplex: Ehrenamt - Chancen, Möglichkeiten und Ausgleich im Berufsleben. Wir sprachen die Themen an, wie man sich nach einer Betätigung für andere, denen es nicht so gut geht, fühlt. Wie man vielleicht nochmehr seine Interessen und was einem selber Spaß und Freude macht, herausarbeiten kann. Aber auch, dass man durch das Ehrenamt ein Netzwerk an Kontakten aufbaut und berufliche Chancen bekommt, die der persönlichen Neigung entsprechen sowie einen Ausgleich für einen stressigen Job-Alltag bieten. Diesen kann man mit "Gleichgesinnten" immer ausgleichen.

Es war zugleich der Abschied von "unserer Assistentin in der Orga". Sie hatte uns 7 Wochen lang in allen Abläufen begleitet und lernte die Orga einer "Nichtregierungsorganisation" kennen. Wir wünschen Steffi beruflich alles Gute. Und danke für die wertvollen Einblicke, die du uns gegeben hast beim Selbstreflektieren unserer "Organisation". Danke!

Nachbarschaftstreffen Kreativquartier City.Nord von Simone

Am 8.1.2018 fand wieder einmal das Nachbarschaftstreffen Kreativquartier statt, welches von den Initiatoren vom Lokalfieber organisiert wird. Gastgeber war dieses Mal das Café Konsumreform auf der Viehofer Straße.



Bei diesen Treffen nehmen Interessierte, Nachbarn, Vereine, Initiativen, Vertreter von Geschäften, Firmen, Kirche und Banken etc. aus der und für die nördliche Essener Innenstadt teil. Essen packt an ist natürlich, so oft es geht, mit dabei.

Es dient zum Kennenlernen, zur Verknüpfung und ermöglicht im zwanglosen Rahmen u.a. Planung und Durchführung von übergreifenden, gemeinsamen Aktionen. Neben solchen fruchtbaren Ergebnissen wird auch über weitere Aktivitäten im Nordviertel berichtet.
Man kann sich gemeinsamen Spaziergängen anschließen oder auch eine Tour mit kulinarischen Haltepunkten genießen...

Nach der Vorstellung der anwesenden Teilnehmer gab es was zu Essen. Diesmal durften wir leckere Suppen genießen: Minestrone und eine Cremesuppe mit Süßkartoffeln. Danke an den Gastgeber!
Beim Suppe verputzen kann man sich unterhalten, austauschen, neue Kontakte knüpfen oder sich einfach informieren. Eine wirklich gute und gelungene Sache, die nun schon 2 Jahre aktiv gehandhabt wird. Es ist eine Bereicherung für das Nordviertel!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok