Essen packt an!

Projektübersicht

 Suppenfahrrad

Das sind die aktuellen Projekte

Spenden

Spenden

So können Sie Essen packt an! unterstützen.

Merken

Veranstaltungen

veranstaltungen

Hier gehts zur Kalenderansicht

Unwetter Zentrale

Warm durch die Nacht - Tourbericht 02.04.2019 von Kai

Dieser Einsatz war mein erster und ich möchte diesen Tag nicht mehr aus meinem Gedächtnis streichen.
Hatte schon über Facebook mein Kommen zugesagt und wurde deshalb mit offenen Armen freudig begrüßt. Man hat mir erklärt, was so alles wichtig ist, wie die Sache, dass wir Einweg-Handschuhe tragen müssen, wegen der Hygiene-Vorschriften, sowie, was wo alles zu finden und in welcher Menge dann vorhanden ist.



Kurz vor 18 Uhr ging es dann los zum ersten Punkt. Dort warteten dann auch schon einige auf unser Kommen. Kein Drängeln oder Schubsen am Essensfahrrad, wo es dieses Mal Spagetti mit Bolognese von Haus Reichwein Essen gab. Nein, hier herrschte absolutes, zivilisiertes Benehmen. Jeder, aber auch wirklich jeder, fragte freundlich, was es gab oder sagte, was er gerne hätte.
Also eben neben dem warmen Essen benötigten einige dann diverse Toiletten-Artikel oder eben auch einfach mal etwas Süßes, wie Kekse oder Schokoriegel. Doch auch Brötchen, Croissants oder Mehrkorn- und Sonnenblumenkern-Brötchen von der Bäckerei/Konditorei Gräler-Cafe Ruhrblick, die Nadine schon am Montag abgeholt hatte, waren heiß begehrt. Bei dem Brötchenkorb griff auch keiner einfach zu. Nein, man fragte höflich und gesittet und wartete, bis man eines überreicht bekam.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch einige Punkte angefahren, wo das Stammpersonal eben wusste, dass dort auch noch Menschen sich über etwas Warmes freuen würden. So konnten wir bei drei solchen Stellen dann auch noch einige Menschen mit Lebensmitteln versorgen. Wobei ich wieder sagen muss, dass auch in diesen Fällen Höflichkeit und eben zivilisiertes Benehmen nonplusultra gelebt wurde.

Fazit: Das, was ich an diesem Abend mal wieder erleben durfte, was übrigens durch viele Nationalitäten so der Fall war, ist, dass gewisse Herrschaften mal so eine Tour mitmachen sollten. Um dann zu begreifen, wie Höflichkeit und zivilisiertes Benehmen aussieht. Knigge würde hier sagen, diese Menschen leben meine Regeln wirklich und nicht wie die, welche sich alles leisten können, aber dann doch auch noch meinen, ein Anrecht auf gratis Lebensmittel hätten

Warm durch die Nacht - Tourbericht 30.03.2019 von Julian

Als ich gegen 17:00 zur Garage kam, war noch niemand da. Ich schob das Suppenfahrrad nach draußen und fing in Ruhe an, Wasser aufzukochen und das Fahrrad einsatzbereit zu machen. Wenig später kam dann Nadine, die mir half, den Rest zu machen. Sie brachte auch das Essen vom ATLANTIC Congress Hotel Essen mit.

Gegen 18 Uhr zogen wir zu zweit los, ich nahm das Suppenfahrrad und Nadine den Kaffee-Stanley und den Wasserbollerwagen. An der 1. Station kamen dann auch gleich die ersten Gäste, die wir dann mit unserem Erbseneintopf bewirteten.
Wenig Später kamen dann noch Adham und Justin. Gegen 18:30 machte ich mich dann auf den Weg Backwaren abholen.
Inzwischen ist der Rest der Truppe zur 2. Station am Porscheplatz an der Kirche weitergegangen, wo auch wieder bekannte Gesichter kamen. Wir teilten Essen und Getränke aus und gingen gegen 19:45 weiter zur 3. Station an der Hauptpost am HBF, wo Adham uns wieder verließ. Ich ging dann durch den HBF, wo ich auch einige bekannte Gesichter traf und machte sie darauf aufmerksam, dass wir nun an der Hauptpost sind. Als ich wieder da war ging dann auch Justin.
Gegen 20:45, als dann auch das Essen und die Backwaren leer waren, gingen wir zu zweit wieder zur Garage, räumten das Fahrrad aus, stellten alles in sie Garage und fuhren.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 23.03.2019 von Nadine R.

Tour mit Wurm und Herz



Am Samstag startete die Tour schon sehr verrückt. Es gab nur eine Zusage. Um keinen alleine loslaufen zu lassen, machte ich früher Feierabend. Pünktlich um 17 Uhr stand ich dann einsam und alleine vor der Garage. Roland kam kurze Zeit später und da wir nichts verrichten konnten, holte er noch seinen Bekannten Detlef ab, der zum ersten Mal dabei war. Letztendlich wurde ich dann ca. 17:20 von Gaby erlöst und konnte in die Garage.

Kaum war sie weg, kam dann auch Marc kurz vorbei. Ursprünglich um mir seinen Schlüssel zu geben, den ich jedoch

Weiterlesen

Eindrücke vom 19.03.2019 (Aline)

 

„Heute ist ein guter Tag“, sagt Julian „nicht so kalt“ und ich verkneife mir natürlich, dass mir trotz dicker Winterjacke schon ziemlich kalt ist. Ein Glück, dass wir heute so viele Leute sind und deshalb ganz viele warme Sachen mitnehmen können: Wirsingsuppe, Hähnchen, Brötchen und Croissants, Kaffee und sogar Pfannkuchen gibt es. Hierüber sind viele besonders glücklich und dankbar.
Neben den Speisen werden auch Hygieneartikel wie Shampoo, Deo, Rasierer und Zahnbürsten ausgegeben. Obwohl wir den Vorrat vorher etwas aufgestockt hatten, werden Taschentücher und Desinfektions-/Feuchttücher knapp. Beides kommt sofort auf unsere Liste für das nächste Mal.

Wir.. das ist zum einen der Rotaract Club Essen, der viele soziale Projekte unterstützt und heute zum ersten Mal bei ‚Warm durch die Nacht‘ dabei ist - Melina, Luca, Ana, Jana, Max, Aline, Bentje, Moritz, Hannah und Martin - und zum anderen

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 16.03.2019 von Annabell

Als ich um kurz nach 17 Uhr an der Garage eintraf, hatten Kira, Julian und Anna, welche uns das erste Mal auf Tour begleitete, bereits begonnen, das Suppenfahrrad vorzubereiten und Wasser für Kaffee und Tee aufzuwärmen. Also machte ich mich daran, die Stanleys mit Hygieneartikeln beziehungsweise Kaffee, Tee und Süßigkeiten zu befüllen.
Kurz darauf erhielten wir weitere Unterstützung durch Adam und Nadine, die einen Bollerwagen mit einer ganze Menge warme Kleidung und Schuhe bestückten. Auch Mark und Sabrina trafen schließlich ein, die ihre beiden Kinder mitgebracht hatten. Diese halfen auch tatkräftig bei der Vorbereitung und beluden zusammen mit Julian einen weiteren Bollerwagen mit Getränken und Gebäck.



Als die Vorbereitungen abgeschlossen waren, erkundigte sich eine interessierte Anwohnerin nach unserer Tour und fragte, wie man uns mit Spenden unterstützen könne. Wir freuten uns, sie in diesem Zusammenhang auf die WiederbrauchBAR aufmerksam machen zu können, in welcher jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr Spenden abgegeben werden können.

Pünktlich zogen wir schließlich los zu unserer ersten Station an der Gertrudiskirche, wo schon einige Menschen auf uns warteten. Der Andrang auf

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok