Essen packt an!

Projektübersicht

 Suppenfahrrad

Das sind die aktuellen Projekte

Spenden

Spenden

So können Sie Essen packt an! unterstützen.

Merken

Veranstaltungen

veranstaltungen

Hier gehts zur Kalenderansicht

Unwetter Zentrale

Nordstadt-Treffen 06.07.2015

"Ihr seid nur der Suppenlieferant"....könnte man im Theater im Rathaus skandiert haben, als wir für die Suppenversorgung des Nordstadt-Treffens sorgten. Im Rahmen von Lokalfieber wird ein Nachbarschaftstreffen veranstaltet, alle 2 Monate. Und wir springen auch hier logistisch sehr gerne ein. Denn wir fühlen uns in der Essener Nordstadt wohl! Neben tollen Gesprächen, wurden auch wieder Kontakte im Netzwerk geknüpft.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 06.07.2015

Eigentlich war der Tag verplant und deshalb erst mal keine abendliche Tour vorgesehen. Und dann kam es doch ganz anders.
Wir hatten zugesagt, mit einem Team von „Warm durch die Nacht“ und natürlich unserem Suppenfahrrad das Catering beim Nachbarschaftstreffen im Foyer des Rathaus-Theaters zu übernehmen, eine Veranstaltung, organisiert von Lokalfieber-Magazins und des Varietés GOP, bei der sich alle zwei Monate, Geschäftsleute und Anwohner der Innenstadt treffen. Diese willkommene Gelegenheit wollten wir nutzen, um für unsere Sache zu werben.
So kam es auch zur Premiere in der Küche unseres Clubhauses in Vogelheim: erstmalig kochten wir selbst, 32 Liter Tomatensuppe aus 18kg Tomaten! Denn natürlich sollten für diese Aktion nicht die Vorräte für unsere Bedürftigen herhalten.


Von 8 Uhr früh an waren wir auf den Beinen, kauften ein, pellten stundenlang Tomaten, schnibbelten Unmengen Zwiebeln und Knoblauch, kochten, füllten in unzählige Töpfe um, da  wir ja leider keine Großküchentöpfe besitzen und jonglierten alles mit PKWs in die Innenstadt, was durch Stau, unzählige Baustellen und schließlich auch dem Bombenfund an der Eisernen Hand kompliziert wurde.
Inzwischen bemühten sich unsere Ingrid um das Suppenfahrrad, was auch zum Problem wurde: eine weitere Reifenpanne, ein fehlender Schlauch für die Gasversorgung und schließlich

Weiterlesen

3 Teams miteinander für die gute Sache

Vor McDonalds, Bottroper Str. räumten drei Teams alles auf. Nicht nur damit die Kunden vorwärts kamen. Dies war nur ein Nebeneffekt. Der Bürgersteig war auch für die Kirchengemeinde nebenan schwer zu erreichen. Da diese "Baustelle" auf drei Eigentumsverhältnissen war, haben mal eben Team Baumschuppser, Team Borbeck und Team Frillendorf alles in Ordnung gebracht.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 17.06.2015

„Essen verwöhnt“ und hat zu diesem Zweck seit heute die Gourmet Meile. Sterne-Restaurants bieten entlang der Kettwiger ein 3-Gänge-Menü für zahlungskräftige Gäste.
Schon zu Beginn unserer Tour erfuhren wir, dass die Polizei deshalb vorher durchgegriffen habe und einige Ofw’ler vertrieben hätte. An den gewohnten Plätzen, wo wir sonst unsere Leute treffen, standen nun hübsch gedeckte Tische für die Gourmets. So mussten wir uns mit Mühe durch die Menschenmenge quälen, mit Suppenfahrrad und Bollerwagen, den wir extra noch mit unserem Logo geschmückt haben, damit die edel speisenden Menschen auch auf unseren Service aufmerksam werden. Das hat sich gelohnt, denn tatsächlich wurden wir angesprochen. Man kannte uns bereits und wir bekamen Spenden. Andere nahmen interessiert unsere Flyer. Viele aber schlenderten entlang  der Stände und machten uns keinen Platz, so dass wir teilweise im Slalom um die Leute herum rangieren oder hinter ihnen her bummeln mussten. Das war dann für uns sehr mühsam.
An den üblichen Ausgabestellen hatten wir heute keine Chance. Überall standen Stände und Sitzgarnituren. So mussten wir uns neue überdachte Stellen suchen, um unsere Suppe austeilen zu können.
Etwas unterhalb der Marktkirche am Bioladen kamen dann auch die ersten Leute zu uns. Dankbar nahmen sie von der Bohnensuppe und vom Nudeleintopf. Die leckeren Gebäckstücke von der Bäckerei Förster waren ebenfalls sehr begehrt. Einzelne Leute mussten wir heute suchen. Es war gar nicht so einfach, sie zu finden. Und umgekehrt hatten wir die Sorge, dass sie uns in dem Trubel übersehen.
Es ging weiter zum Dom, wo wir uns

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok