Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 20.07.2019 von Gaby

14 Uhr: Wetterbericht sagt Unwetter voraus und ich bekomme schon das Schlottern ..“Gewitter? Sturmböen? Hagel?“ Na Bravo, nee, nee, da bleib ich lieber zuhause.
Natürlich nicht. Die Blöße geb ich mir nicht. Und außerdem .. ich kann nach der Tour in mein Zuhause zurück. Zu meiner Familie.



Also hole ich um 16.30 Uhr das Essen vom Holiday Inn Essen - City Centre. Es schüttet wie aus Eimern und der liebe Koch trägt mir die ThermoBox mit dem Essen ins Auto.
(Danke dafür an dieser Stelle! Denn ich kann die Box nicht tragen.)
Die Tourengänger stapeln sich in der Garage und ich quetsche mich auch noch dazwischen. Cem wird leider klatschnass, doch zum Glück ist es warmer Regen.

Und dann ... hörte es auf zu regnen und wir hatten bis zum späten Abend hin Glück. Das Wetter tat so, als wäre

nix gewesen und wir bereiteten alles vor (Suppenfahrrad, Getränke ..) dann zog der Zug los zu unserer ersten Station.

Wir wurden schon erwartet und fröhlich begrüßt. Und insbesondere die Getränke und das Essen wurden gern und gut angenommen. Hygieneartikel sind immer sehr gefragt und ich finde das sehr wichtig zu erwähnen, denn das Image der Bedürftigen ist ja doch eher oftmals negativ. Feuchttücher, Duschgel, Seife, Deo, Rasierer, Zahnbürste... und so weiter .. ist mit das Erste, was gewünscht wird (und deshalb auch gern als Spende gesehen wird).
Es wurde seitens der Gäste und der Tourenläufer viel gekebbelt und viel gelacht. Es war eine gute Stimmung.

Auch an der Marktkirche war der Andrang groß und trotzdem haben unsere Gäste viel Geduld mitgebracht.
Bei einem Gast hatten wir ein wenig Bedenken, dass er uns auf den Boden knallt (im Sitzen einschlafen könnte auf einer Steintreppe zu Verletzungen führen) und François hatte die gute Idee, dass Eistee mit viel Zucker hilft, ihn wieder wacher werden zu lassen. Und so war es auch.
Ein Herr schaute sich unser ganzes Treiben an und ich fragte ihn, ob wir ihm etwas anbieten dürfen. Er war erst erstaunt - „ich seh doch nicht aus wie ein Bedürftiger“ - und er fragte nach, wer wir denn so seien und was EPA sonst noch so machen würde. Er war sehr beeindruckt. Besonders, weil mancher Gast nicht so aussah, wie er es sich vorgestellt hatte. Und er blieb dann tatsächlich die ganze Zeit dabei und kam auch ins Gespräch mit den Gästen.

Dann zogen wir weiter. Die Brokkolisuppe mit Kartoffeln kam
sehr gut an und war nun nach der zweiten Station leider leer. So mussten wir qualitativ hochwertige Dosensuppe erhitzen (auch dahingehend sind wir immer für Spenden dankbar).

Bei unserer dritten Station war auch großer Andrang und mehrere große Dosen mussten geöffnet werden. Einige hatten noch Wünsche geäußert hinsichtlich Bekleidung (T-Shirts..) und das haben wir notiert, um es beim nächsten Mal evtl. mitbringen zu können. Je nachdem, ob unsere Lagerfeen/-herren die Wünsche erfüllen können oder nicht.

Die Zeit verging wieder wie im Flug und dann ging es zur Garage, um alles aufzuräumen und
zu säubern.

Eine gute Tour fand ihr Ende.

Tags: Warm durch die Nacht, Essen packt an, Obdachlosenhilfe, Obdachlosenversorgung, Obdachlosigkeit, Stadt essen, Suppenfahrrad, Bollerwagen, Ehrenamt, bevölkerungsschutz, Spontanhelfer


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok