Essen packt an!

Cola-Tour Bericht 06.08.2019 (Kristin)

Seit langem habe ich es endlich mal wieder geschafft, eine der Touren zu begleiten.
Als ich um 17:15 bei der Garage ankam, wurde schon fleißig zusammengepackt. Dabei waren schon an der Garage neben mir Patrick, Sascha, Gaby, Christina und Kira. Während Gaby und Christina noch fix zum Hema sind, um den Kaffeebechervorrat aufzufüllen, haben wir die Reifen des Suppenfahrrads noch aufgepumpt.
Ganz nach dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“ waren wir schon um 17:30 abmarschbereit und konnten den Leerlauf nutzen, um uns noch einmal auszutauschen. Durch die vielen Helfer konnten wir pünktlich um 18 Uhr mit 6 Helfern an der ersten Station stehen.



Mit dabei das Suppenfahrrad mit eine Lauch-Spargel-Kartoffel-Creme Suppe vom Haus Reichwein. Die Anfangsinformation war Lauchcremesuppe, einer der Bedürftigen berichtete uns dann, es wäre seiner Meinung nach Spargelcremesuppe…aber Kartoffeln waren auch drin. Tja, wie auch immer, wir hatten auf jeden Fall reichlich leckere Suppe dabei, um knurrende Mägen zu füllen.
Auch mit dabei natürlich der Hygiene-Stanley, der Kaffee-Stanley, der große Getränkewagen und diesmal sogar ein Wagen mit Einigem an Kleidung.
Am ersten Stopp war es recht ruhig, was wohl auch mit daran lag, das in unmittelbarer Nähe von uns eine Polizeirazzia stattgefunden hat.

Kurz danach stieß auch Francois mit dazu, der uns dann ab der zweiten Station noch zusätzlich aushalf. Hier war auch die Nachfrage etwas größer, auch

wenn wir nicht überrannt wurden. An der zweiten Station bekamen wir von einem weiteren, freundlichen Spender noch zu unserer Suppe, den Brötchen und den süßen Brötchen eine Kiste voll mit Obst und Gemüse, die auch viele, dankbare Abnehmer fand.
Hier gingen die Brötchen auch schon langsam zur Neige.

Am Hauptbahnhof, der letzten Station, standen wir dann pünktlich und es fanden schnell einige Hungrige zu uns, sodass die letzten Brötchen schnell gemeinsam mit Suppe ausgegeben waren. Gaby hat gemeinsam mit Christina eine kurze Runde durch den Hauptbahnhof gedreht und etwas später ging es auch schon gemeinsam zurück zur Garage.
Auf dem Weg versorgten wir noch einige Obdachlose, die am Kennedyplatz schliefen.

In kurzer Zeit haben wir dann alles wieder eingelagert und die anfallenden Aufgaben verteilt. Es hat mich sehr gefreut, nach so langer Inaktivität wieder dabeisein zu können und gemeinsam mit bekannten und auch unbekannten Gesichtern dieses tolle Projekt unterstützen zu können.

Tags: Tourbericht, Essen packt an, Obdachlosenhilfe, Obdachlosenversorgung, Obdachlosigkeit, Suppenfahrrad, Bollerwagen, Ehrenamt, bevölkerungsschutz, Spontanhelfer


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok