Essen packt an!

Cola-Tour Bericht 28.09.2019 (Christina)

Meine 3. Tour mit Epa...diesmal nicht in strahlendem Sonnenschein. Und doch stelle ich fest, ich weiß langsam, wo in der Garage was zu finden ist!
Als ich kam, waren Claudia und Nadine schon dort. Ich brachte noch Karin und meine Tochter Hannah mit. Waren wir schon mal zu fünft! Super!
Karin und Hannah bekamen erstmal eine Einführung. Das Suppenfahrrad wurde flott gemacht, diesmal gab es eine hervorragende Erbsensuppe vom ATLANTIC Congress Hotel Essen, dazu Brötchen von Bäcker Peter und Kaufland
Im Bollerwagen hatten wir Sandwiches und Obst von Rewe Köster in Essen-Rellinghausen. Dann kam Hotti noch, prima, so konnten wir auch Klamotten und Schlafsäcke mitnehmen.



Kurz vor 18 Uhr zog unsere Karawane los zur ersten Station. Hannah war etwas aufgeregt, als jüngste der Tour und zum ersten Mal dabei, durfte sie erstmal zugucken. Schnell kamen ein paar hungrige Leute und als dann der Hund Leika samt Herrchen auftauchte, taute auch Hannah auf und gab Leika einen leckeren Hundeschmaus aus dem Vorrat.

Schließlich ging es los zur nächsten Station. G. und D. begleiteten uns von da ab und halfen beim

Ziehen und Schieben unserer Gepäckstücke. An der zweiten Station vor der Kirche bauten wir uns wieder auf und verteilten unsere Nahrungsmittel und Hygieneartikel. Eine nette Dame schenkte uns 10 Euro und bekundete, wie toll sie unser Engagement fand. Toll, so ein Lob zu hören, wenn auch die ausgelassenen Gespräche und satten Gesichter Lob genug sind. Die Stimmung war gut und so zogen wir dann zur dritten Station weiter.

Am Hbf angekommen, forderte Hotti Hannah dazu auf, mit ihr eine Runde durch den Bahnhof zu gehen, um zu schauen, ob da noch hungrige Leute aufzutreiben seien. Hannah ging sofort mit. Schön zu sehen, wie sehr sie sich mittlerweile mit der Sache identifizierte. Sie fanden aber niemanden mehr. Wir hatten gefühlt noch 1000 Brötchen und so versorgten wir alle mit Abendessen, Mitternachtssnack und Frühstück. Die Suppe neigte sich dem Ende zu und so machten wir uns auf den Heimweg.

Unterwegs kamen wir noch an einem Schlafplatz vorbei und versorgten auch da noch ein paar Menschen und nahmen eine Schuhbestellung auf. Zurück bei der Garage ging alles Hand in Hand und so war alles schnell sauber. G. und D. halfen mit und auch sie versorgten wir noch mit warmen Sachen und Brötchen.

Schön war‘s!
Wer gern selbst mal dabei sein möchte, ist dazu herzlich eingeladen! Dienstags und samstags 17 Uhr Treffpunkt an der Garage Mechtildis-/ Ecke Gerswidastraße.

Tags: Tourbericht, Warm durch die Nacht, Essen packt an, Obdachlosenversorgung, Obdachlosigkeit, Suppenfahrrad, Bollerwagen, Ehrenamt, bevölkerungsschutz, Spontanhelfer


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok