Essen packt an!

Projektübersicht

 Suppenfahrrad

Das sind die aktuellen Projekte

Spenden

Spenden

So können Sie Essen packt an! unterstützen.

Merken

Veranstaltungen

veranstaltungen

Hier gehts zur Kalenderansicht

Unwetter Zentrale

Warm durch die Nacht - Tourbericht 16.04.2019 von Anna

Eindrücke von der Tour 16.04.2019



Mein Vater Fredi und ich kamen ein paar Minuten verspätet an der Garage an. Außerdem hatte ich heute noch meine Arbeitskollegin Sandra mit dabei, die jetzt in den Osterferien auch mal mitlaufen wollte. Julian und Dana hatten schon mit den Vorbereitungen angefangen und gingen dann los, um die Kanister mit Wasser zu füllen. Also machten wir drei weiter, füllten die Stanleys auf, packten die zahlreichen Brot und Brötchen spenden zusammen und brachen dabei in Begeisterungsausbrüche aus, da wir dieses Mal wirklich sehr viele Brötchen, Brot, süße Teilchen, eingepackten Toast et cetera von der Bäckerei/Konditorei Gräler-Cafe Ruhrblick und der Oberhausener Tafel bekommen haben. Heute konnten wir richtig großzügig Brötchentüten verteilen. Auch Haus Reichwein Essen hat heute wieder sehr großzügig duftende Ravioli in Tomatensoße gespendet. Vielen Dank an alle Spender! Über die Menge mussten wir uns heute wirklich keine Sorgen machen.

Cem, Annabell und ihr amerikanischer Freund Chris kamen auch noch dazu. Chris ist aus Phoenix zu Besuch und Annabell wollte ihm EPA präsentieren. So groß wie vorher gedacht, wurde die Gruppe heute leider doch nicht, sodass wir keine Kleidung mitnehmen konnten, da die Bollerwagen vollgepackt waren mit Backwaren und Obst. Hundefutter wurde auch noch großzügig eingepackt, da sich eine Bedürftige mit Hund angekündigt hatte, die uns bei Facebook gefunden hat.
Am Abend vorher gab es im Chat harte Serien-Diskussionen. Deshalb war die Stimmung untereinander gereizt. ( ;-)) Es spalteten sich Lager auf und

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 13.04.2019 von Veronika

Limerick:
Es war mal 'ne EPA-lanerin aus Essen,
die war auf Touren ganz versessen,
tat Berichte schreiben
und alles in Worte kleiden
und hat die OFW'ler nicht vergessen

Jeden Dienstag und Samstag zieht eine Essener Sehenswürdigkeit die Blicke auf sich und das ist das Suppenfahrrad von "Essen packt an" (heute mit Kartoffelcremesuppe von Holiday Inn Essen - City Centre, welches Gaby abgeholt hatte) Das schöne Schauspiel, wenn das schwere Rad - Dampfschwaden verströmend wie ein Drache- durch die Innenstadt geschoben wird, lässt so manchen Passanten

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 09.04.2019 von Anna

Um 17 Uhr trafen mein Papa Fredi und ich an der Garage ein. Bei strahlendem Sonnenschein. Isa, Celine, Cem und Julian waren schon fleißig und Cem hatte das Suppenrad schon lange vorbereitet. So konnte die Blumenkohlsuppe vom Haus Reichwein Essen schon mal ganz in Ruhe auf die richtige Temperatur heizen. Auch leckere Pfannkuchen gab es diesmal.
Da noch Zeit war, reparierte Cem noch die Suppenradbremse, die jetzt wieder prima funktioniert.
Überpünktlich konnten also ein Mutter-Tochter und ein Vater- Tochter Gespann mit Julian und Cem zur 1. Station aufbrechen.



Dort wurden wir schon erwartet. Es wurde viel (frisch im Lager aufgefüllter)Kaffee verteilt, der oft gerne besonders süß getrunken wird. Bis zu 15 Zuckerwürfel sind gewünscht und auch in den süßen Zitronentee darf oft noch extra Zucker rein.
An der ersten Station gesellte sich auch noch

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 02.04.2019 von Kai

Dieser Einsatz war mein erster und ich möchte diesen Tag nicht mehr aus meinem Gedächtnis streichen.
Hatte schon über Facebook mein Kommen zugesagt und wurde deshalb mit offenen Armen freudig begrüßt. Man hat mir erklärt, was so alles wichtig ist, wie die Sache, dass wir Einweg-Handschuhe tragen müssen, wegen der Hygiene-Vorschriften, sowie, was wo alles zu finden und in welcher Menge dann vorhanden ist.



Kurz vor 18 Uhr ging es dann los zum ersten Punkt. Dort warteten dann auch schon einige auf unser Kommen. Kein Drängeln oder Schubsen am Essensfahrrad, wo es dieses Mal Spagetti mit Bolognese von Haus Reichwein Essen gab. Nein, hier herrschte absolutes, zivilisiertes Benehmen. Jeder, aber auch wirklich jeder, fragte freundlich, was es gab oder sagte, was er gerne hätte.
Also eben neben dem warmen Essen benötigten einige dann diverse Toiletten-Artikel oder eben auch einfach mal etwas Süßes, wie Kekse oder Schokoriegel. Doch auch Brötchen, Croissants oder Mehrkorn- und Sonnenblumenkern-Brötchen von der Bäckerei/Konditorei Gräler-Cafe Ruhrblick, die Nadine schon am Montag abgeholt hatte, waren heiß begehrt. Bei dem Brötchenkorb griff auch keiner einfach zu. Nein, man fragte höflich und gesittet und wartete, bis man eines überreicht bekam.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch einige Punkte angefahren, wo das Stammpersonal eben wusste, dass dort auch noch Menschen sich über etwas Warmes freuen würden. So konnten wir bei drei solchen Stellen dann auch noch einige Menschen mit Lebensmitteln versorgen. Wobei ich wieder sagen muss, dass auch in diesen Fällen Höflichkeit und eben zivilisiertes Benehmen nonplusultra gelebt wurde.

Fazit: Das, was ich an diesem Abend mal wieder erleben durfte, was übrigens durch viele Nationalitäten so der Fall war, ist, dass gewisse Herrschaften mal so eine Tour mitmachen sollten. Um dann zu begreifen, wie Höflichkeit und zivilisiertes Benehmen aussieht. Knigge würde hier sagen, diese Menschen leben meine Regeln wirklich und nicht wie die, welche sich alles leisten können, aber dann doch auch noch meinen, ein Anrecht auf gratis Lebensmittel hätten

Warm durch die Nacht - Tourbericht 30.03.2019 von Julian

Als ich gegen 17:00 zur Garage kam, war noch niemand da. Ich schob das Suppenfahrrad nach draußen und fing in Ruhe an, Wasser aufzukochen und das Fahrrad einsatzbereit zu machen. Wenig später kam dann Nadine, die mir half, den Rest zu machen. Sie brachte auch das Essen vom ATLANTIC Congress Hotel Essen mit.

Gegen 18 Uhr zogen wir zu zweit los, ich nahm das Suppenfahrrad und Nadine den Kaffee-Stanley und den Wasserbollerwagen. An der 1. Station kamen dann auch gleich die ersten Gäste, die wir dann mit unserem Erbseneintopf bewirteten.
Wenig Später kamen dann noch Adham und Justin. Gegen 18:30 machte ich mich dann auf den Weg Backwaren abholen.
Inzwischen ist der Rest der Truppe zur 2. Station am Porscheplatz an der Kirche weitergegangen, wo auch wieder bekannte Gesichter kamen. Wir teilten Essen und Getränke aus und gingen gegen 19:45 weiter zur 3. Station an der Hauptpost am HBF, wo Adham uns wieder verließ. Ich ging dann durch den HBF, wo ich auch einige bekannte Gesichter traf und machte sie darauf aufmerksam, dass wir nun an der Hauptpost sind. Als ich wieder da war ging dann auch Justin.
Gegen 20:45, als dann auch das Essen und die Backwaren leer waren, gingen wir zu zweit wieder zur Garage, räumten das Fahrrad aus, stellten alles in sie Garage und fuhren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok